Der Donald Trump Südamerikas, Jair Bolsonaro, steht dem US-amerikanischen Original tatsächlich in nichts nach, wenn es darum geht, mit ignoranten, diskriminierenden und ungebildeten Aussagen ins mediale Rampenlicht zu gelangen. Sein neuer Wurf: lachhafte, homophobe Aussagen gegen die Weltgesundheitsorganisation.

Jair Bolsonaro, der frauenfeindliche, rassistische, rechtsextreme, homophobe, anti-wissenschaftliche Präsident Brasiliens meint, die Weltgesundheitsorganisation fördere Homosexualität bei Kindern. Eine absurde, bodenlose Aussage, die er der WHO in einem Facebook-Post ins Gesicht schleuderte, den er mittlerweile wieder entfernt hat. Das Statement auf Facebook hatte er offenbar geschrieben, um seinen katastrophalen Umgang mit dem Coronavirus zu rechtfertigen. Der sieht nämlich so aus: einfach laufen lassen.

Wenige Monate vorher stand er bereits in heftiger Kritik, weil er sich weigerte, internationale Unterstützung bei der Löschung der Waldbrände in brasilianischen Regenwäldern anzunehmen. Das führte so weit, dass man sich fragen musste, ob er den Brand eigentlich absichtlich am Laufen hält, beziehungsweise sogar geplant hatte.

>> Will Brasiliens Präsident Amazonas absichtlich zerstören – für eine Autobahn?

"Ich bin zwar der Messias, aber Wunder kann ich trotzdem nicht vollbringen." – Ein Präsident, dem Corona komplett am Arsch vorbei geht. März 2020.

Die WHO "fördere Homosexualität bei Kindern". Belege: keine.

Die WHO ermutige kleine Kinder zu Homosexualität und zur Masturbation, behauptete Bolsonaro am Donnerstag in einem Facebook-Post, der später entfernt wurde. Belege hatte er für seine Äußerungen nicht. Die gibt es nämlich auch gar nicht. Was es aber mal gab, waren Fake News deutscher, rechtsextremer und -populistischer Medien, die das behaupteten. Grundlage dafür war wohl ein WHO-Dokument der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), in dem Standards für Sexualaufklärung in Europa behandelt wurden. Ein Punkt des Dokuments war, dass sexuelle Neugier auch bei Kindern normal ist. That's it. In Sachen Fake News spielt Bolsonaro damit in einer Liga mit Trump und der AfD.

"Dies ist die Weltgesundheitsorganisation, deren Empfehlungen zum Coronavirus ich aus Sicht einiger Leute folgen soll", so Bolsonaro, wie die "Queer" festhielt. Er wollte wohl die Kritik an seinem verantwortungslosen Umgang mit Covid-19 lächerlich machen.

Vielleicht hat der Spuk schneller ein Ende, als man bisher zu hoffen wagte. Wie die "Tagesschau" berichtet, steckt Bolsonaro aktuell in einer saftigen Regierungskrise und muss sich gegen potenzielle Amtsenthebungsverfahren behaupten. Während er sich aber gerade um die eigene Machterhaltung kümmern muss, wird die Coronakrise immer schlimmer – und mit ihr Brasiliens Wirtschaft.

>> Bolsonaro zeigt bei Corona weiterhin Ignoranz: "Ich bin Messias, aber ich vollbringen keine Wunder"

  • Quelle:
  • Noizz.de