Wo der zyprische Bischof Neophytos das her hat, ist nicht bekannt.

Ein guter Geistlicher könne Homosexuelle erschnüffeln – so weit die Theorie des 53-jährigen Bischofs Neophytos.

Bei einem Auftritt im Juni schwang er eine Rede. Zuerst behauptete er, dass Analsex der Eltern homosexuelle Kinder bedinge. Nun ist ein weiteres Video des Auftritts aufgetaucht, wie "queer.de" berichtet, in dem der Bischof eben behauptet, man können Schwule riechen.

Er berichtet in dem Clip von einem Mönch, der einen Schwulen erschnüffelte. Der Mönch in der Geschichte würde den Mann an seinem Gestank erkennen, dann bekehren, ihm sagen, er würde sich eine Krankheit einfangen. Homosexualität ist in der Geschichte ein "böser Geruch". Der junge Schwule hätte anschließend ein "normales" Leben gelebt und "riecht jetzt wundervoll".

>> Wieso ich mich als schwuler Mann für meine Sexualität schäme

>> Erste Stadt führt geschlechtsneutrale Sprache ein

In Zypern findet die orthodoxe Kirche großen Anklang. Der Glaube ist homophob ausgelegt. Menschenrechtsorganisationen wie Accept LGBTI Cyprus kämpfen für mehr Akzeptanz.

god

Quelle: Noizz.de