In den 90ern heiratete McKrae Game eine Frau, bekam zwei Kinder mit ihr und hatte zwischenzeitlich eine Affäre mit einem Mann.

20 Jahre lang propagierte der US-Amerikaner McKrae Game sogenannte Konversionstherapien, die homo- und transsexuelle Menschen "heilen" sollten. Nun outete sich der 51-jährige selbst als schwul.

Auf Facebook postete er einen langen Text, in dem er sich entschuldigt: "20 Jahre im 'ExGay-Ministerium'. Ich lag falsch! Bitte vergebt mir!"

1999 gründete er seine eigene Organisation, die Schwule heilen sollte, "Hope for Wholeness". 2017 flog er wegen seiner Homosexualität aus seinem eigenen Programm. Außerdem war Game als Pfarrer einer protestantischen und homofeindlichen Kirche tätig.

Ach ja: In den 90ern heiratete er außerdem eine Frau, bekam zwei Kinder und hatte zwischenzeitlich eine Affäre mit einem Mann. Game sagt, er fühlte sich die ganze Zeit über von Männern angezogen.

Auch spannend

>> Bloß nicht zu schwul wirken: Der Kinofilm "Der verlorene Sohn" ist für viele Teenager Realität

>> Was ist dein Problem mit meiner Homosexualität?

>> New York verbietet "Umerziehungs-Therapie" für Homosexuelle

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion