Liebe AfD, löscht euch einfach.

Die rechte Partei AfD hat einen "Homoheiler" zu einer Anhörung in den Bundestag als "Experten"eingeladen. Bei der Tagung des Bundestagsausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ging es eine bundesweite Initiative gegen Homophobie und Transfeindlichkeit, die von den Grünen initiiert wurde. Der Psychiater Christian Spaemann bietet umstrittene "Homo- und Transheilung" an und will nicht-hetero Männer zu "glücklichen Familienvätern" umerziehen, wie "Queer.de" zitiert.

Schon zu Beginn der Tagung zeigte Spaemann seine diskriminierenden Ansichten. "Gibt es bei der Spezies Mensch tatsächlich eine geschlechtliche Vielfalt?", stellte er infrage. Befragt wurde er nur von dem AfD-Politiker Thomas Ehrhorn, alle anderen Parteien ignorierten den "Experten". Ehrhorn hatte in der Vergangenheit bereits homosexuellen Paare, die heiraten, als "Vorboten einer degenerativen Geisteskrankheit" betitelt. Wie wohl die lesbische AfD-Politikerin Alice Weidel diese Aktion ihrer Partei findet?

Der queere Grünen-Politiker Sven Lehmann hatte den Auftritt von Spaemann bereits im Vorfeld stark kritisiert. "Geht‘s noch widerlicher?", schrieb er im Bezug darauf bei Twitter.

>> Enthüllungsbuch will beweisen: Vatikan ist Schwulenhochburg

>> Neue Doku zeigt umstrittene Therapien zur "Heilung" von Homosexualität

Quelle: Noizz.de