„Ich glaube, ich habe ein Koks-Problem.“

Wahrscheinlich kennen viele Leute das Phänomen aus eigener Erfahrung: Auch wenn es gut gemeint ist, manchmal wissen Großeltern gar nicht so genau, was sie da eigentlich für die Enkelkinder kaufen.

Diese Erfahrung musste eine Großmutter in den USA laut Complex auch machen. Sie kaufte das vermeintliche Kinderbuch „If Animals Could Talk“ (Deutsch: „Wenn Tiere sprechen könnten“) mit süßen Zeichnungen diverser Tiere. Erst einige Zeit später griff die Mutter der Sechsjährigen ins Regal, um das Geschenk von Oma durchzublättern. Mutter Tiffany traute ihren Augen nicht, wie sie auf Twitter mitteilte. Das Buch war auf keinen Fall für Kinder gedacht.

Stattdessen fanden sich vulgäre Sprache und Drogenwitze in dem Buch wieder, begleitet von niedlichen Zeichnungen. Das Buch geht auf den Tumblr „ifblankcouldtalk“ zurück, doch der Trend zu Kinderbüchern für Erwachsene erlebte ein Hoch, nachdem sich das Buch „Go the Fuck to Sleep“ (Deutsch: „Geh verdammt noch mal schlafen“) 2011 extrem gut verkaufte. Davon gibt es sogar eine Hörbuch-Variante – von keinem geringeren als Samuel L. Jackson.

Und damit man dieses wunderbare Wortspiel auch noch mal unterkriegt: Beurteile nie ein Buch nach seinem Äußeren.

Quelle: Complex