Hip-Hop-Deutschland macht Klassenfahrt!

Heerscharen von eingefleischten Hip-Hop-Fans pilgerten mal wieder zum 22. Splash, um sich Acts wie Ufo361, Trettmann, Future, Gunna, Juice WRLD, Trippie Red oder Young Thug reinzuziehen. 30.000 Besucher haben in Ferropolis Moshpits gestartet, die Arme in die Luft gerissen und die Texte ihrer Lieblingskünstler geträllert.

Ein Meer aus Sonnenbrillen (Wetter war aber eher so lala), Fischerhüten (bad hair day) und Bandanas (Maskierung für den Insta-Flex) versammelte sich in der Stadt aus Eisen, um sich eine saftige Portion Festival-Vibes abzuholen - und wurde nicht enttäuscht. Drei Tage aus kollektivem Schlafentzug, kultiviertem Massenbesäufnis und jeder Menge Flex-Content für den Instagrind. Internationale Szene-Größen wie Young Thug oder Rich the Kid lieferten die perfekte Vorlage für eine nice Insta-Story.

Nur unser anerkannter Hip-Hop-Journalisten Till Böttcher bekam dabei aber Bauchschmerzen - für ihn waren es eher Fließband Konzerte für Kleinkinder. Hier ließt du seinen Rant: Splash! 2019: Die Live-Auftritte der modernen (US-)Stars sind der letzte Dreck

Ansonsten galt: Wer Bock hatte mal wieder so richtig auszurasten, bekam ein ausgelassenes Festival mit grandiosen Acts und (trotz Wetterturbulenzen) richtig guter Stimmung. Ansonsten wurde in gepflegter Festival-Manier die Birne weggetrichtert und alle Hemmungen über Bord geworfen, um die Laster der Zivilisation hinter sich zu lassen und vor der Abreise nochmal so richtig den Zeltplatz zu vermüllen. Eine prädestinierte Umgebung für Schnappschüsse von großartigen Künstler, witzigen Momenten und glücklichen Menschen.

Die besten haben wir dir hier zusammengestellt. Here we go!

Quelle: Noizz.de