... und zeigt damit, wie rückständig Trumps Sicht auf Frauen ist.

Unter dem Titel „Making America Misogynistic Again“ hat ein Künstler sexistische Werbungen aus den 1950ern genommen und sie mit Sprüchen von Donald Trump versehen. Saint Hoax, so der Name des Künstlers, kommt aus Syrien und pendelt zwischen Beirut im Libanon und New York.

Die Aktion des anonymen Künstlers ist unglaublich witzig und traurig zugleich. Denn Trumps frauenfeindliche Sprüche passen zu der sexistischen Werbung wie die Faust aufs Auge – und man weiß nicht recht, ob man darüber lachen oder weinen soll.

Natürlich darf da Trumps mittlerweile legendäres „Grab them by the Pussy“, also „Pack ihr an die Muschi“ nicht fehlen. Denn es passt perfekt zu dieser verrückten Kaffeewerbung:

Mit dabei auch dieses wunderbare Exemplar. Eine Frau, die in einer Unterwäschewerbung aus unerfindlichen Gründen an den Haaren gezogen wird, zusammen mit Trumps Worten aus dem Jahre 1994: „Ich sage meinen Freunden, dass sie 'härter' mit ihren Frauen umgehen sollen.“

Oder hier: „Es muss ein schönes Bild sein, dich auf deinen Knien zu sehen“, von 2013 kombiniert mit einer passenden Krawatten-Werbung von 1951.

Diese Hemdwerbung erscheint mit Trumps folgendem Frauen-Kommentar in ganz neuem Licht: „Es ist wirklich egal, was sie schreiben, solange man einen schönen und jungen Arsch hat.“

Vom Arsch zum Busen. Denn „für eine Person, die sehr flachbrüstig ist, ist es wirklich schwer, eine Zehn zu sein“.

Oder dieses Highlight: „Du gibst einen Scheiß darauf, ob ein Mädchen so gut Violine spielt wie die beste Violinistin der Welt. Du willst vor allem wissen, wie sie aussieht.“ Hat die Frau nicht eine wunderbare Violine in der Hand? Aber warum ist sie nackt? Und was hat das mit Zigaretten zu tun?

Saint Hoax zeigt uns wie erschreckend rückständig Donald Trumps Sicht auf Frauen ist. Er ist geistig offenbar noch nicht über die 50er und 60er Jahre hinaus.

Quelle: Noizz.de