Die Performancekünstlerin begibt sich erneut in Gefahr.

Marina Abramovic liebt es ihr Publikum zu schockieren. Sie rammte sich Messer in die Finger, wurde in Flammen ohnmächtig und saß 75 Tage lang auf einem Stuhl. Für ihre neusten Performance erwartet uns eine genauso lebensmüde Idee. Abramovic will sich mir einer Million Volt under Strom setzen lassen. Um anschließend mit ihren Fingerspitzen eine Kerze auszublasen!

Die Performancekünstlerin ist bereits 71 Jahre alt. Dies hindert sie jedoch nicht daran für ihre Ausstellung 2020 in der Royal Academy in London ihr Leben in Gefahr zu bringen. Denn die Performance könnte jederzeit tödlich enden.

Die Serbin wird für ihr verrücktes Vorhaben mit dem Studio Factum Arte zusammenarbeiten. Der Gründer der Ausstellung Adam Lowe sagte der "Times", dass andere Arbeiten von Abramovic sogar deutlich gefährlicher gewesen seien.

Wie kann man mit den Fingern eine Kerze ausblasen?

Abramovics Körper soll unter Strom gesetzt werden und an ihren Fingerspitzen soll sich Hochspannung sammeln. Es kommt zu einer Gasentladung, wodurch die Kerze ausgeblasen werden kann.

Lowe erklärt den Ablauf wie folgt: "Wenn man richtig aufgeladen ist, kann der Strom, der von deinen Fingern kommt, eine Kerze in einem Meter Entfernung ausblasen. Elektrizität ist etwas, das die Leute wirklich nicht verstehen. Im Internet kann man Menschen sehen, die hochaufgeladen sind, und so lange du richtig isoliert bist, können kleine Blitze aus deinen Fingern fliegen."

Marina Abramovic hat in der Vergangenheit breits unmögliche Ideen Wirklichkeit werden lassen und überrascht immer wieder. Ihren Zuschauern war sie schon immer ein Rätsel. Genau deshalb ist diese Frau nicht zu unterschätzen. Auch mit dieser Ausstellung wird sie wieder für Furore sorgen. Zudem wird sie die erste Frau sein, welche in der 250-jährigen Geschichte die Hauptausstellungsräume der Royal Academy bespielt. Respekt!

Quelle: Noizz.de