Der Rocksänger hat sich in Los Angeles das Leben genommen.

Diese Nachricht lässt nicht nur Linkin-Park-Fans trauern - Chester Bennington hat sich am Donnerstag in seinem Haus in Los Angeles erhängt, das berichten US-Medien. Er wurde nur 41 Jahre alt und hinterlässt seine Frau Talida Ann Bentley und sechs Kinder.

Seine Bandkollegen äußerten sich bestürzt. Am Tag des Todes war eigentlich noch ein Fotoshooting geplant - nichts deutete daraufhin, dass er sich so plötzlich das Leben nehmen wollte.

Der Rocksänger litt allerdings schon seit Jahren unter starken Depressionen. Außerdem setzte ihm der Tod des befreundeten Sängers Cris Cornell (Soundgarden) sehr zu.

In einem offenen Brief schrieb er vor Kurzem: „Ich kann mir keine Welt ohne dich vorstellen und bete, dass du in deinem nächsten Leben Frieden findest.“

Die Musikwelt trauert nun auch um ihn.

Quelle: Noizz.de