Der Ex-Linken-Chef hat in Berlin nämlich eine eigene Talkshow ...

„Es ist nicht schlimm, Humor zu machen, bei dem der Anwalt blass wird”, sagt Jan Böhmermann.

Die Veranstaltung war schon im Oktober ausverkauft

Der Satiriker ist mal nicht in seiner Sendung „Neo Magazin Royale” zu sehen, sondern am Sonntagabend in Berlin zu Gast. Und zwar bei Gregor Gysis „Missverstehen Sie mich richtig“. Der Ex-Linken-Chef war im Mai bei Böhmermann, in der ersten Sendung nach dem Schmähgedicht über Erdogan, nun also der Gegenbesuch. Kein Wunder, dass sie darüber viel reden.

Um 18 Uhr ging es in der Distel am Bahnhof Friedrichstraße los

Auf Facebook interessieren sich 13.577 Menschen für die Veranstaltung, so viele, dass der Abend sogar aufgezeichnet wird. Als der TV-Satiriker die Bühne betritt, winkt er einmal kurz und setzt sich dann.

Böhmermann erzählt, dass er diese Woche schon zum dritten Mal in Berlin ist

Normalerweise kennt man den 36-Jährigen ja nur mit Anzug und Krawatte aus seiner Sendung. Eigentlich wollte er sich heute auch schick anziehen, hatte aber keine Zeit mehr.

Es geht mit etwas Verspätung los

Stattdessen trägt er ein graubraunes Oberteil von Drykorn, den Til-Schweiger-Gedächtnispulli wie er ihn nennt. Dazu eine Bluejeans und Anzugschuhe.

Böhmermann ist sehr schlicht gekleidet

Wie in seiner Sendung macht er Witze über das Saarland, über Dresden. Er erzählt aber auch von seinen Anfängen und dem frühen Krebstod seines Vaters. Von Podolski und Varoufakis.

Der Abend pegelt sich irgendwo zwischen ernst und lustig ein. Doch das Gespräch kommt immer wieder auf den Fall Erdogan zurück: „Ich habe mich gewundert, wie viele große Birnen an wie vielen Stellen durchbrennen können”, gibt Böhmermann zu.

„Arbeit am Witz macht den Witz besser”, meint er

„Das ist doch genau so, wie wenn ich jetzt sage: Gysi, Sie kleiner Fickzwerg", meint er.

Der entgegnet: „Ich wollte nur mal sagen, dass Sie morgen Post bekommen.“ Beide lachen. Bei Erdogan war das ja anders.

Jan Böhmermann sagt, er musste die Grundprinzipien seiner Arbeit verteidigen. „Es ist schwer, meinen Humor für Juristen zu erklären. Der Schriftsatz meines Strafverteidigers erklärt auf 52 DIN-A4 Seiten einen „Pupswitz“.

Es ist mehr ein Interview als ein Gespräch

Die Erdogan-Affäre drang tief in sein Privatleben ein, tiefer als ihm lieb gewesen ist. Bedrohlich nennt er es sogar. Seine Familie möchte er aus der Öffentlichkeit raushalten, blockt deshalb auch an diesem Abend alle privaten Fragen ab.

Böhmermann erzählt nicht gerne aus seinem Privatleben

Wenn er nicht gerade mit dem Flaschendeckel spielt, gestikuliert er. Dabei kommt ein Schweißfleck unter seinem Arm zum Vorschein, er guckt zwischen ihm und dem Publikum hin und her, die Leute lachen. Böhmermann fragt: „Welche Nordsee-Insel ist es denn? Borkum?“ Und dann: „Ist das nicht irgendwie was Menschliches?”

„Viel Wirbel um wenig”, meint er

„Ich bin ein kleiner Komiker mit Schweißflecken unterm Arm“, sagt er und grinst breit. Die Leute applaudieren, er macht hier wieder seine Show. Böhmermann kann auch ohne Gagschreiber und Autoren im Hintergrund überzeugen.

Nach der Veranstaltung geht er noch mit Gysi und seiner Familie essen

Irgendwann sagt er dann noch, dass er froh ist, nicht Journalist im klassischen Sinn zu sein. Aus einem einfachen Grund: „Weil ich im Zweifel immer meine Achselhöhle feucht und Pupsgeräusche machen kann.“

  • Quelle:
  • Noizz.de