Eine stinknormale Kleinstadt wird Anziehungspunkt für Sextouristen.

Touristen verirren sich eigentlich nur selten in das nordrhein-westfälische Rheinbach. Neben dem Kutschenmuseum und der traditionellen Glaswirtschaft gibt es in dem 28.000-Seelen-Ort nicht viel zu sehen.

Dennoch könnte es den ein oder anderen Sextouristen nach Rheinbach verschlagen haben.

Rheinbach in Nordrhein-Westfalen Foto: Google Maps / Noizz.de

Google Maps hat dem Ort nämlich ein eigenes Rotlichtviertel verpasst.

Wer bis vor kurzem nach „Red Light District“ suchte, landete im Rheinbacher Industriegebiet zwischen dem Malteser Hilfsdienst und einer Wäscherei – und nicht im legendären Rotlichtviertel von Amsterdam.

Nicht nur die Ortsmarke war von Google falsch gesetzt. Auch Fotos und Nutzer-Rezensionen zu den Bars und Bordellen aus Amsterdam wurden dem Rheinbacher Industriegebiet zugeordnet.

Das Rotlichtviertel in Amsterdam Foto: Google Maps / Noizz.de

Laut dem Google Watch Blog kann sich das Unternehmen den Fehler selbst nicht erklären. Am Montag hat Google das Problem auch schon wieder behoben. An der Stelle, wo früher das Rotlichtviertel angezeigt wurde, findet man jetzt einen FKK-Saunaclub.

Quelle: Noizz.de