„Sisig“ ist ein Gericht, das aus zerhacktem Schweinskopf und Schweinsleber besteht.

Beim Gedanken an zerhackte Schweinsköpfe, dreht es vielen bereits den Magen um. Laut des US-amerikanischen TV-Kochs Anthony Bourdain soll Sisig aber erstaunlicherweise der nächste kulinarische Hit auf unseren Tellern werden.

Bourdain reiste auf die Philippinen und hat dort mit CNN über die regionalen Gerichte gesprochen, die er für seine neueste TV-Show „Anthony Bourdains Parts Unknown“ entdeckte. Diese seien bisher „völlig unterbewertet“ und hätten ein großes Potential in der westlichen Kutur einzuschlagen.

Welches Gericht uns sofort überzeugen wird, noch mehr philippinisches Essen ausprobieren zu wollen, ist dem Star-Koch Bourdain natürlich klar: Sisig!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Dieses Gericht besticht durch eine sehr weite Palette an interessanten Geschmacksrichtungen. Sisig schmecke vor allem auch hervorragend zu ein paar Bieren.

Die Zutaten sind hingegen einfach und günstig. Man brät einen zerhackten Schweinskopf zusammen mit Paprika und Zwiebeln und haut noch ein Spiegel-Ei oben drauf. Et voilà!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bourdain schwört, dass der zerhackte Schweinskopf nicht anders als normales Schweinefleisch schmecke. Zusammen mit den Gewürzen des asiatischen Landes und dem Gemüse, entstehe ein unvergesslicher Geschmack.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Probiert es doch einmal aus und kocht Sisig für eure Liebsten nach – vielleicht begeistert ihr euch alle für die kulinarische Vielfalt der Philippinen und zerhackter Schweinekopf wird tatsächlich das neue Must-Eat Deutschlands.

  • Quelle:
  • Noizz.de