Hier ist unser Listing mit Frauen, die wir bewundern.

Frauen sind jeden Tag toll. Männer auch. Aber heute am Frauentag ist der richtige Zeitpunkt, mal die Frauen aufzuführen, die die NOIZZ-Redaktion besonders inspirierend, beeindruckend oder halt goals AF findet. In diesem Sinne: Alles Gute zum Frauentag!

Laura: „Serena Williams begeistert mich als Sportlerin und als Frau“

Damals war ich Fan ihrer Vorhand. Heute bin ich Fan von ihr als Frau: Serena Williams. Schon mein kleines Ich – das jeden Tag auf dem Tennisplatz stand – hat die Stärke US-Amerikanerin bewundert. Sie hat gekämpft, sei es auf dem Center Court oder in der Männer dominierenden Welt. Außerdem nutzt Serena Williams ihre Bekanntheit, um sich für gute Zwecke einzusetzen: Mit einer emotionalen Nike-Werbung kritisiert sie Sexismus im Sport, macht mit „I Touch Myself“ auf die Krankheit Brustkrebs aufmerksam und designt nebenbei noch eigene Nike-Sneaker für ihre Tochter. Und trotzdem wirkt sie nahbar, zeigt sich auf Instagram lässig auf der Couch – oder eingekuschelt mit ihrer Tochter im Kinderbett. Sympathisch. Stark. Ohne Skandale.

Juliane: „Alexandria Ocasio-Cortez kämpft mit Leidenschaft für Demokratie in den USA“

Keine Frau inspiriert mich gerade wie die junge Politikerin aus New York. Ocasio-Cortez ist wie ein Phönix aus der Asche der amerikanischen Demokratie auferstanden. Mit gerade einmal 29 Jahren räumt sie im Kongress gerade richtig auf und hat mit unter den Green New Deal vorgestellt.

Besonders beeindruckt mich die Leidenschaft, mit der die Demokratin gerade dafür kämpft, dass Tyrann Donald Trump die Vereinigten Staaten nicht komplett platt macht. Alexandria Ocasio-Coretz gibt Hoffnung und zeigt, dass wirklich alle davon profitieren, wenn junge Menschen in die Politik gehen. Wer den Hype um die junge Politikerin noch nicht so ganz versteht, muss sich nur einmal ihr Gedankenexperiment zum Thema Korruption geben:

Silvia: „Cardi B lässt sich von niemandem verarschen!“

Ihr Insta-Post zu Trumps Government Shutdown erreichte nicht nur die Follower ihres Instagram-Accounts. Beim Womens March 2019 waren die Zitate aus Cardi Bs Ansprache auf den Transparenten der Demonstrierenden zu lesen „This shit is fuckin' serious, bro!“ Mit diesen Worten sprach sie sich gegen Trumps Ambitionen bezüglich des Mauerbaus aus. Außerdem appellierte Cardi B für politisches Engagement „Our country is in a hell hole right now. We really need to take this shit serious,“ sagte sie.

Ich empfinde es als Leistung, wenn eine Popmusikerin derart ihre Stimme erhebt. In der Musikbranche, die man heutzutage häufig auch mit weichgespültem Dienstleistungs-Gewerbe verwechseln kann, ist das was Besonderes. Aber vor allem: Es ist Cardi B, die hier spricht. Eine Frau, deren Fangemeinde das nicht unbedingt erwartet. Zumindest ist sie eher für ihre Spits und ihre Twerks bekannt, als für ihre sozialkritische Meinung.

Wo wir beim Thema Twerken sind: Cardi B propagiert Body Positivity. Als eine vom Trumps Anhängerinnen sich kritisch zu Bs letztem Video zu Twerk äußerte und sich fragte, inwiefern wackelnde Frauenärsche etwas mit Feminismus zu tun haben, konterte Cardi souverän: Sie sagte, es sei ihr Recht ihren Körper zur Schau zu stellen. Dennoch habe sie keine Übergriffe verdient. Seinen Körper zu zeigen heiße nicht, ihn jedem anzubieten. Das ist sexuell befreiend – zumal Cardi Bs Sexyness stets eher fordernd als unterwerfend ist – ein Novum im Hip Hop indem Frauen eher dazu da sind, dass man den Bitches sein Koks von den Titten zieht. Cardi B ist halt real – sie sagt, was sie denkt und sie lässt sich von niemandem verarschen.

>> Bei weiterem Interesse: Wie feministisch ist Cardi B wirklich?

Luisa: „Ivana Trump ist mehr als Trumps Ex und Model mit Faible für Schulterpolster!“

Ivana Trump war zwischen 1977 und 1992 für ganze 15 Jahre mit dem heutigen Präsident Trump verheiratet. Doch bevor wir sie jetzt alle als oberflächliches tschechisches Model mit einem Faible für Schulterpolster und reiche Ehemänner abtun, sollten wir mal ganz kurz die Fakten klären: Ivana war kein stilles Anhängsel Trumps. Sie bekam während ihrer Ehe drei Kinder mit Trump, und arbeitete trotzdem Vollzeit als Vize-Präsidenten des Interieur-Designs der Trump Organisation.

Malcolm Forbes selber sagte über sie, dass sie verdammt gut sei und er sie direkt einstellen würde, wenn sie nicht bei Trump arbeiten würde. Obwohl Ivana als Frau des Unternehmers Trump möglicherweise einen leichteren Eintritt in die männlich dominierte Business-Welt der Achtziger hatte, wurde ihr nichts geschenkt. „Sie haben mir nichts Gutes gewünscht. Ich musste mich in der Industrie stark beweisen, dass ich für den Job gemacht war“, erzählte sie in einem damaligen Fernseh-Interview.

In der Netflix-Serie Trump: An American Dream wird suggeriert, dass Ivana ihrem Ehemann irgendwann zu erfolgreich wurde. Er war unzufrieden, wenn sie mehr Aufmerksamkeit bekam als er. Nach seiner Affäre mit dem Model Marla Maples trennte sich das Ehepaar. Heute lebt Ivana frei von der Bindung an irgendwelche Männer. Der New York Post erzählte sie: „Als verheiratete Frau musst du dich normalerweise nach dem Mann richten. Ich hingegen kann tun was ich will“.

Sabine: „Zadie Smith hat mir gezeigt, was mutikulti wirklich bedeutet!“

Ich, damals 16 in Brighton: Ich kaufte Zadie Smiths' On Beauty und verschlang es. Mein Englisch war zwar nicht ansatzweise so gut, dass ich alles der über 400-Seiten begreifen konnte, war aber dennoch fasziniert. Drei Jahre später, vom Leben weiser und mit sehr viel besseren Englischkenntnissen ausgestattet nahm ich den Roman wieder zur Hand. Und siehe da: Wo ich vorher nur Liebe und Familienzoff las, verstand ich auf einmal, dass es um mehr ging. Um Herkunft, koloniale Vergangenheit, Geschichte, Identität, Hautfarbe, Religion und soziale Ungerechtigkeit. Und wie es ist, in einem Land geboren zu sein, indem man sich heimisch fühlt und doch irgendwas nicht stimmt. 

Smith wurde 1975 im Londoner Arbeitermilieu geboren, ihre Mutter gebürtige Jamaikanerin, war sechs Jahre zuvor nach Großbritannien gekommen. Der Vater ist weiß und Brite. Sie studierte am renommierten King’s College an der Cambridge University Englische Literatur. Während dieser Zeit jobbte sie auch als Jazzsängerin und schrieb Kurzgeschichten für eine Studentenzeitschrift – ihr Leben, es liest sich wie eine ihrer Geschichten.

Zadie Smith bei einer Lesung Foto: AP Photo / dpa dpa Picture-Alliance

Die Romane aus Smiths Feder schaffen das, was Literatur eigentlich immer vollbringen sollte: Neue Welten eröffnen. Smiths Werke gehen darüber sogar hinaus: Das von ihr eröffnete Spannungsfeld zwischen sozialem Auf- und Abstieg, geplatzten Lebensträumen und dem aufregendem Großstadtleben, es findet alles zusammen und ergibt auf einmal einen Sinn. Ohne pathetisch und belehrend zu wirken. 

Genna: „DariaDaria postet über ihren Lifestyle um die Welt zu verbessern – nicht für Likes.“

Eine der größten weiblichen Heldinnen unserer Generation ist für mich die frühere Bloggerin, heutige Podcasterin, Aktivistin, Speakerin Madeleine Daria Alizadeh, besser bekannt als DariaDaria. Sie hat es geschafft, Themen, die sonst als uncool oder zu nischig galten, Insta-tauglich zu präsentieren: Fair Fashion Mode, veganer Lebensstil, Nachhaltigkeit, Second Hand Shopping, Klimawandel, Plastikmüll, Minimalismus, Selbstliebe, Mental Health. Sie hat lange vor allen Influencern angefangen, sich mit den wirklich wichtigen Themen zu beschäftigen.

Sie ist der Beweis dafür, dass es einen entscheidend für die Welt ist, wie wir leben. Sie hat mich vor mehr als drei Jahren dazu inspiriert, meinen eigenen Konsum zu hinterfragen, mein Schmuddel-Eindruck von Vintage-Läden zerstört. Ihr zuckersüßer Hund Mala ist natürlich adoptiert. Ihre wunderschön cleane, erste eigene Mode-Linie ist natürlich so fair, wie es nur irgendwie geht.

Sie tanzt bei Insta zu ihrer morgendlichen Playlist für gute Vibes und dabei ist es ihr egal, ob sie cool aussieht oder nicht. Madeleine hat ein großartiges Werte-System, nach dem sie lebt und das sie nicht nur für Likes auf Instagram propagiert. Wenn sie Kollabos macht, dann nur mit Leuten und Unternehmen, die dem entsprechen. Ich kenne keine Influencerin, die wirklich so viel positiven Einfluss auf ihre Zielgruppe hat.

>> Zum Thema: Diese 10 Frauen sind die wahren Sieger der US-Midterms 

Quelle: Noizz.de