Der erste Song heißt „Klick hier“.

Mal ehrlich: Kaum jemand liest die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Facebook, Amazon und Co. Ein Klick reicht, um die komplizierten Textwüsten zu überspringen und – nichtswissend aber glücklich – allem zuzustimmen.

Zwei Regiesseure aus Bremen haben sich jetzt vorgenommen, die Facebook-Nutzungsbedingungen als Unterhaltungsshow auf die Bühne zu bringen. Das Stück heißt „facebook-agb – das musical“ und feiert am Donnerstag den 10. August in einer Spedition in Bremen Premiere.

Mit Songs über Datenrichtlinien und gesperrte Nutzer wollen die Regiesseure Tim Gerhards (29) und Peer Gahmert (33) den rechtlichen Kauderwelsch der AGB in eine Lovestory mit Happy End übersetzen und nebenbei deren Bedeutung erklären.

Das Musical handelt von einer jungen Autorin, die sich die Nutzungsbedingungen ausgedacht hat und nach einer Reihe erfolgloser Verlags-Vorstellungsgespräche auf einen jungen Informatiker trifft.

Hauptdarstellerin Lena Neckel
Foto: / Facebook-AGB - das Musical

Wie oft wir die AGBs durchgelesen haben, können wir fast nicht mehr sagen”, sagt Gahmert im Gespräch mit NOIZZ. „Wenn man sich die Mühe macht, sind die gar nicht so uninteressant.“

Bei der Recherche habe er festgestellt, dass die langweiligen Passagen der Nutzungsbedingungen einer Dramaturgie folgen:

Zuerst gibt es bei Facebook eine überschwängliche Begrüßung. Nach dem Anlegen des Kontos zieht sich dann mit jedem Klick und jeder Verpflichtung die Schlinge enger um den Hals des Nutzers.

Der Cast von Facebook AGB - das Musical
Foto: / Facebook-AGB - das Musical

Dennoch soll das Musical kein Erklärstück sein, sondern vor allem unterhalten.

„Wir finden, dass die AGBs einen großen Einfluss auf unser Leben haben und wollen das in den Fokus rücken. Wir verteufeln Facebook aber nicht!“

Für das Musical gibt es deshalb auch eine Facebook-Seite.

Quelle: Noizz.de