New York hat neuerdings sein eigenes Eier-Museum.

Eier sind eine tolle Sache. Allein die Möglichkeiten, die sie einem beim Frühstück geben. Rührei, Spielgei, gekochte Eier. Im New Yorker „Egg House“ geht es zur Abwechslung jedoch nicht ums Essen. Das Museum, das seit letzter Woche bis Ende Mai geöffnet hat, ist die Heimat für unzählige Kunstwerke rund um das Hühner-Erzeugnis.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Idee und Umsetzung kam von Absolventen der New York University, Parsons, School of Visual Arts und des Pratt Institute. Zu bestaunen gibt es alles, was das Eier-Herz begehrt. Ein Bällebad in weiß und gelb, eine Schaukel in Form einer zerbrochenen Schale und jede Menge bunt verzierte Eier, die jeden Oster-Strauch in den Schatten stellen.

So ganz ums Essen kommt das Museum dann aber doch nicht herum. Zumindest wenn es um die Entstehung geht. Denn dreimal könnt ihr raten, wo Initiatorin Biubiu Xu die Idee für das „Egg House“ hatte: Richtig, während eines eierreichen Brunch im vergangenen Jahr.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de