Aus alt mach Kunst mach Party.

„Change is the only constant“ steht auf einer Wand der Autowerkstatt in Wilmersdorf. Dieses Motto erfüllt dieser Ort auf jeden Fall. Denn bis vor kurzem wurde hier noch an Motoren geschraubt und Reifen gewechselt. Vor ihrem Abriss wird die Werkstatt noch einer Verwandlung unterzogen: Sie wird zum Projekt „Wandelism“.

"Wandelism" hat sich auch einige der Autos der Werkstatt klargemacht

Mehr als 100 nationale und internationale urbane Künstler haben sich in dem 2.000 Quadratmeter großen Space ohne irgendwelche Bedingungen ausgetobt – damit wollen die Veranstalter ein Zeichen für den Wandel, für die kreative Zwischennutzung setzen, für die Berlin besonders in den 90ern berühmt war. Im März öffnete die Ausstellung erstmals ihre Tore und schloss sie nach zwei Wochen wieder.

Von der Veränderung lebt das Projekt.

Im Rahmen des Berlin Gallery Weekend am letzten Aprilwochenende wiederholt sich das Spektakel nochmals. Aber „Wandelism“ ist nicht mehr das gleiche Projekt wie im März.

Die Wilmersdorfer Autowerkstatt von außen

Innerhalb von vier Wochen haben die Künstler die Werkstatt-Gellerie in einen komplett neuen Ort verwandelt: 70 Prozent der ursprünglichen Werke wurden erneuert oder umgestaltet. Neben vielfältiger Kunst wird es jeden Abend auch DJ-Sets und Performances geben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ein Spaziergang durch die neuen alten Hallen zeigt: Kreativität braucht mehr solcher Räume!

Play Space
Ja, das ist ein Treppenhaus
Jeder Quadratzentimeter wird ausgenutzt - auch der Boden.

Auf unserem Instagram-Kanal noizz_de findest du noch mehr Bilder. Aber mach dir am besten einen eigenen Eindruck: Bis zum 29. April ist die kostenlose Ausstellung noch zugängig. Also beeilt euch!

  • Quelle:
  • Noizz.de