Die Berliner „Urban Street Art Map“ macht dich zu Graffiti-Profis

Teilen
20
Twittern
jon-tyson-762316-unsplash Cropped Foto: Photo by Jon Tyson on Unsplash

Du kannst auf eigene Faust losziehen und deine kostenlose Street-Art-Tour machen.

Mit der „Urban Street Art Map“ von DefShop kannst du dir jetzt 46 Murals anschauen, ohne lange Schlangen oder teuren Eintritt.

Die Street-Art-Map zeigt die schönsten Murals auf verschiedenen Routen Foto: Screenshot / www.def-shop.de/streetart-map/

Dabei kannst du entspannt den Berliner Spätsommer genießen und bekommst gleichzeitig noch einen Einblick in die schönsten Kieze der Stadt. Die Onlinekarte teilt die Street-Art-Kunstwerke praktisch nach U-Bahn Lininen auf: U1, U8, U2.

No future von Shepard Fairey am Nolli Foto: Marie Kröger

Aber was macht eigentlich ein Lieblings-Mural aus?

Die Streetart-Map zeigt dir nicht nur die genauen Adressen und die nächste S- oder U-Bahn-Station, sondern auch Informationen zu Künstlern und spannende Hintergründe zu den Kunstwerken.

Unser Tipp: Schnapp dir ein (shared) Bike und radel von einem Mural zum nächsten.

Street-Art + Berlin-Kidz-Graffiti Foto: Marie Kröger

Ausgesucht hat die Murals die Agentur NeoAvantgarde. Wir haben mit einem der kreativen Köpfe hinter der Map gesprochen:

NOIZZ: Wir wurden die Künstler gefunden? 

Valery Diaz, Neoavantgarde: Die Künstler haben wir sowohl durch Online-Recherche als auch durch Austausch mit Künstlern gefunden.

Was macht ein Lieblings-Mural aus?

„Es ist am Besten groß, bunt und es steckt eine Bedeutung dahinter.“

Wie lange wird die Karte online sein? 

Valery: Es gibt kein Ablaufdatum, aber mindestens ein Jahr!

Wie wichtig ist Street-Art heute?

Valery: „Weltweit gewinnt die Streetart immer mehr an Bedeutung und Anerkennung. Die Künstler nutzen die Platzierung ihrer Murals an öffentlichen Plätzen oft, um auf soziale Misstände aufmerksam zu machen oder zu kritisieren.“

Aktueller Anlass für die Urban Street-Art-Map war die Urban Art Week 2018. Auf der Homepage erklären die Macher, warum Street-Art so wichtig für Berlin ist:

„Urban Art greift im urbanen Raum einer Stadt ein, wirkt an der Stadtgestaltung mit, ist Kommunikationsmittel zwischen Bürgern und Besuchern der Stadt, steht in Wechselwirkung mit deren schnelllebigen Leben und Wandel.

Sie überrascht, regt an, verschönert, verstört oder verärgert, auf jeden Fall ist sie lebendig und lässt niemanden gleichgültig. Die gemeinsame globale bildnerische Sprache, die viele KünstlerInnen teilen, ist länder-, kultur- und generationsübergreifend.

Somit kann urbane Kunst, über die bildende Kunst hinaus, ein wichtiges Medium für Bildung, Erziehung und Vermittlung sein.“

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen