Mann zerstört Penis(-Kunstwerk)

Teilen
15
Twittern
Die Penis-Skulptur "I am not a Toy" Foto: Anna Maria Bieniek / dpa

Er stand eine ganze Stunde.

„I am not a toy“ – so hieß das Kunstwerk von Anna Maria Bieniek.  Es bestand aus drei bunten Penissen mit einer Länge von 40 bis 60 Zentimetern. Einer von ihnen – der goldene – wurde bei einer Ausstellungseröffnung im Kunstpalais Erlangen bei Bayern ausversehen zerstört.

Ein Mann wollte sich die die Erklärung des Kunstwerks genauer durchlesen und stolperte dabei gegen das Gemächt. Es viel zu Boden. Der obere Teil zerbrach in mehrere Teile. Dabei hatte die Ausstellung gerade erst begonnen – der Penis stand nur eine Stunde.

Dass einer der Skulpturen kaputt gehen könnte, war aber vorhersehbar: Sie standen wackelnd auf runden Standfüßen. Trotzdem soll der Vorfall keine Absicht gewesen sein.

 „Ich bin kein Banksy“, habe sich die Künstlerin zuerst gedacht. Anfang Oktober hatte der britische Graffiti-Sprayer eins seiner Werke bei einer Auktion in London bewusst selbst ruiniert. Bienick hingegen habe die Zerstörung ihres Werks nicht gewollt – erst recht nicht bei ihrer ersten Ausstellung.

Die Künstlerin hat den Penis aber mittlerweile wieder repariert – das sagte zumindest die Leiterin des Kunstpalais, Amely Deiss. Er hat nun ein kleines Loch, steht aber wieder. Das dreiteilige Kunstwerk ist somit weiterhin in Erlangen zu betrachten.

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de