Summer of Break-ups: Warum hat kein Pärchen diesen Sommer überlebt?

Lara Tessenfeld

Journalistin für NOIZZ
Teilen
14
Twittern

„Alles war gebucht, zum Stornieren war es zu spät.“

Vor Mai 2018 bestand mein Freundeskreis aus einem Ansammlung glücklicher, gefühlsintensiver Pärchen. Innerlich habe ich schon abgewogen, auf welcher Hochzeit ich zuerst die Brautjungfer sein dürfte. Und um jetzt mal ganz dramatisch zu werden: Es sollte alles ganz anders kommen.

Denn dieser Sommer war fürchterlich. Eine absolute Katastrophe. Ich habe nicht genügend Motivationssprüche für die vielen Freundinnen, denen ihr Herz brach. Es gab eine Zeit, wo ich glaubte, dass es nichts gibt, was ein „Rick & Morty“-Marathon nicht zumindest ansatzweise lösen kann. Dann kam der Sommer 2018 (*Dramatisch absteigender Soundeffekt in Moll*).

Wer sich noch an die „How I Met Your Mother“-Folge „The Autumn of Break-Ups“ erinnert, weiß, wie dieser Sommer für mich war. Für diejenigen, die sie nicht kennen, fasse ich es in einem Satz zusammen: Jeder in meinem Umkreis machte Schluss. Einfach jeder.

Was war Schuld am Summer of Break-ups?

War es diese „unerträgliche Hitze“, von der rauf und runter berichtet wurde? War es die Fußballweltmeisterschaft? Waren es die Waldbrände, war es Chemnitz, waren es die thailändischen Höhlenjungs, war es Küblböck? War es die AfD? Um das herauszufinden, habe ich alle Trauergeschichten gesammelt.

Hier ist er: der „Summer of Break-ups 2018“*

1. Tanja: „Fernbeziehung ohne Aussicht geht auf Dauer nicht“

Länge der Beziehung: Anderthalb Jahre

Grund: Fernbeziehung – duh.

Break-up: Mai 2018

Tanja und Kenneth haben sich vor Jahren kennengelernt, als Tanja ein Auslandsjahr in Texas machte. Damals hatte Kenneth noch eine Freundin. Irgendwann entdeckten sie sich über Instagram wieder, fingen an zu schreiben, und plötzlich waren sie Feuer und Flamme. Sie besuchte ihn im Sommer in Houston, er kam im Winter nach Hamburg, und irgendwie hat es geklappt. Ein paar Wochen nach seinem Besuch wurde es irgendwie schwieriger. Sie fingen an, sich Fragen über die Zukunft zu stellen – und ob man eigentlich je wirklich zusammen sein könnte. Im Mai war die Antwort dann: nein. Kenneth und Tanja waren dann nolens volens der feierliche Auftakt zum Summer of Break-ups.

2. Laura: „Eigentlich war es schon lange aus“

Länge der Beziehung: Fünf Jahre

Grund: Zu lange zusammen

Break-up: Anfang Juni 2018

Till war Lauras erster Freund. Sie sind noch in der Schulzeit zusammengekommen. Jetzt hat sich keiner der beiden noch Mühe gegeben. „Eigentlich war es schon lange aus“, hat sie mir erzählt, und seitdem sie Anfang Juni Schluss gemacht haben, sah ich sie kein einziges Mal weinen. Jetzt hängt sie mehr mit ihren Girls ab, postet wieder auf Instagram, vor kurzem war sie im Kurzurlaub in Budapest. Sie ist ganz anders, aber vielleicht liegt das daran, dass ich sie nie als Single gekannt hab.

3. Mila: „Dieses Mal ist es endgültig“

Länge der Beziehung: Sechs Jahre

Grund: Psychische Krankheit

Break-up: Ende Juni 2018

Mila und Susanne waren beste Freunde, damals hatte Mila noch einen Freund, Jamal. Dann verliebten sich Mila und Susanne, und Susanne wollte, dass Mila sich entscheidet: Jamal oder sie. Mila entschied sich damals für Susanne. Als die beiden dann drei Jahre lang zusammen waren, betrog ausgerechnet Susanne Mila mit Milas Ex Jamal. Totales Soap-Material.

Aus unerfindlichen Gründen vergab Mila Susanne aber, und nach ein paar Monaten waren die beiden wieder zusammen. Mila zog fürs Studium nach Gröningen, und beide führten über zwei Jahre eine Fernbeziehung.

Susanne kiffte schon immer viel, aber in der Zeit wurde alles immer zu viel. Susanne bekam nichts mehr auf die Reihe, und Mila konnte sich nicht ständig um sie kümmern. Nach mehrmaligen Pausen war die Beziehung dann ende Juni endgültig vorbei. Jedes Mal, wenn ich Mila sehe, kommt der Moment, in dem sie wieder vor Schmerz über die Trennung die Fassung verliert. Dieses Mal hat sich die Trennung einfach echt angefühlt.

Susanne hat jetzt übrigens eine Neue. Mit der ist sie jetzt seit drei Wochen in Vietnam.

4. Nadja: „Ich habe mich neu verliebt“

Länge der Beziehung: Vier Jahre

Grund: Sie hat ihn betrogen

Break-up: Juli 2018

Nadja und Steven waren in der Schulzeit beste Freunde. Nach dem Abi wurden die beiden dann ein Paar. Leidenschaftlich war es lange nicht mehr, aber Steven hat sich so gut mit Nadjas Familie verstanden, und irgendwie gab es nie einen springenden Punkt, Schluss zu machen. So kann man dann schon Mal vier Jahre lang zusammen sein.

Dann traf Nadja Markus. Da hat es einfach geklickt. Sie trafen sich, gingen zum See, irgendwann passierte mehr, und dann machte Nadja im Juli endlich mit Steven Schluss. Der ganze Sommerurlaub war schon gebucht: Zwei Wochen Italien und drei Tage Barcelona. Zum Stornieren war es zu spät. Nadja ist dann mit Markus in den Urlaub gefahren.

5. Johanna: „Anscheinend habe ich einfach nicht mehr in sein Leben gepasst“

Länge der Beziehung: Drei Jahre

Grund: Identitätskrise

Break-up: August 2018

Johanna und Paul haben sich auf Tinder kennengelernt. Damals ging alles ganz schnell, sie sagt immer, es wäre „Liebe auf den ersten Blick“ gewesen. Nach vier Monaten zogen die beiden zusammen in einen Berliner Altbau, beide arbeiteten neben dem Studium in derselben Pizzeria.

Letztes Jahr hat Paul seinen Master in Produktdesign abgelegt. Von da an war alles irgendwie anders. Identitätskrise seinerseits, nichts in seinem Leben hat mehr zueinander gepasst. Johanna irgendwann dann auch nicht mehr. Er bräuchte Abstand, erzählte er ihr, also zog sie aus der gemeinsamen Wohnung aus und suchte sich was Neues. Nach drei Wochen intensiver Pause war dann im August endgültig Schluss. Zu seinem Geburtstag hat sie ihm noch Blumen vor die Tür gestellt.

6. Daria: „Eigentlich fühle ich mich nur schuldig“

Länge der Beziehung: Zweieinhalb Jahre

Grund: Dauernd Streit

Break-up: Anfang September 2018

Ich habe mich schon seit Beginn der Beziehung zwischen Daria und Linus gefragt, warum die beiden eigentlich zusammen sind. Nie hörte ich verliebte Reden aus Darias Mund, Linus fand ich immer eher langweilig. Das Spannendste was die beiden in den ersten zwei Jahren ihrer Beziehung gemacht haben, war ein 4-Tages-Trip nach London. Aber immerhin ist sie meine beste Freundin, und große Beziehungskritik meinerseits wäre da eher fehl am Platz.

Dann kam der Summer of Break-ups 2018: Vielleicht war Daria unterbewusst durch alle Trennungen in unserem Freundeskreis inspiriert, vielleicht war es wirklich einfach nur „überfällig“, wie sie es formulierte. Jedenfalls haben Daria und Linus sich den ganzen Sommer nur zwei Mal gesehen. Beide Male haben sie sich nur gestritten. Der Grund war irgendeine Nichtigkeit, dabei wussten beide, dass irgendetwas viel Tieferliegendes nicht stimmte.

Am Ende meinte er, er fühle sich einsamer mit ihr als ohne sie. Und sie meinte, sie will nicht mehr, dass er sie als seine Freundin bezeichnet. Denn das sei sie schon lange nicht mehr. Traurig hat Daria nicht gewirkt, als sie mir das alles erzählt hat. Aber dass es jetzt doch wirklich vorbei ist, kommt mir irgendwie surreal vor. Sie fühlt sich nur schuldig, weil Linus jetzt so alleine sei.

Jetzt sind wir alle Single.

Der einzige Weg, diesen Summer of Break-ups zu überstehen, war also wohl, einfach Single zu sein. Insofern, würde ich sagen, habe ich mal wieder alles richtig gemacht. Und eine gute Sache hat das Ganze: Endlich keine nervigen Paar-Abende mehr oder „Sorry, Date-Night“-Absagen!

Trotzdem bleibt dieser herzzerreißende Sommer für mich ein ungelöstes Mysterium. Meine Vermutung: Hitze macht Menschen wuschig, und außerdem scheint das frühe Ausscheiden der deutschen Nationalelf die gesamte Bevölkerung in Trauer versetzt zu haben – Fußball-Interesse hin oder her.

Ich denke, wir müssten alle mal wieder unseren Einklang mit der schönsten Jahreszeit finden. Der Guru in Sachen Liebesfragen heißt schließlich nicht umsonst Dr. Sommer.

---

*Die Namen wurden von der Redaktion geändert.

Themen

Paar Pärchen schluss machen Trennung Sommer Geschichten
Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr