Zwischen Schlamm, Alkohol, lauten Beats und Dixiklos darf Sex nicht fehlen.

Sommer, Sonne, gute Musik und knappe Klamotten. Kurz: Festivals sind zur Ekstase gemacht! Alkohol, Menschenmassen und das Gefühl alles um sich herum vergessen zu können, machen das Feeling für einen heißen Flirt perfekt. In Kombination erzeugt das den Wunsch nach verdammt viel Sex! Und der geht deutlich dreckiger und versauter zu, als an jedem anderen Ort.

Das Ticketportal Tickpick.com wollte genauer wissen, was versteckt hinter Reißverschlüssen auf dem Zeltplatz abgeht. Dafür hat die Firma knapp tausend Festival-Besucher gefragt, wie heiß der Sex auf dem Festivalgelände wirklich abläuft. Laut der Umfrage kann sich die Hälfte aller Befragten vorstellen, mit dem süßen Typ im Bandshirt oder der heißen Braut in Gummistiefeln in die Kiste ... na ja, oder eher auf die Luftmatratze zu steigen! Ein Drittel gab an, dass sie schon einmal Sex auf einem Festival-Gelände hatten.

Aber wie machen wir es denn nun, wenn uns beim Auftritt der Lieblingsband plötzlich die Lust überkommt? Wenn die Stimmung schon so richtig aufgeheizt ist und die Funken wie Glühwürmchen durch die Luft fliegen, dann muss es vor allem schnell gehen. Die Ergebnisse zeigen: Beim Festival-Sex sind wir viel offener als sonst. Die Hälfte aller Sex-Eskapaden auf den Festivals findet tatsächlich im Zelt oder im Auto statt. Klingt für ein Festival fast schon prüde, gilt abseits von so einem Ausnahmewochenende aber eigentlich schon als wildes Sex-Abenteuer.

Übrigens verändern sich auch die liebsten Sex-Stellungen auf einem Festival. Obwohl sonst die Missionarsstellung bei Umfragen immer sehr weit vorne liegt, wird auf Festivals am liebsten im Doggy-Style gepimpert (43,9 Prozent). Verständlich – wer sich gerade irgendwo im Feld versteckt oder hinter die Dixi-Klos verschwindet, der hat keine Zeit es sich richtig gemütlich zu machen und muss im Ernstfall schnell bereit sein, das kleine Techtelmechtel wieder abzubrechen.

Bei 20,5 Prozent der Besucher ist auch Sex im Stehen ziemlich beliebt. Auf Stellungen, die entweder zu intim oder zu raumgreifend sind, wird eher verzichtet. Nur 2,5 Prozent machen es sich gegenseitig oral in der 69 oder haben Kuschelsex in der Löffelchenstellung (1,3 Prozent), dafür ist im Backstage oder an anderen versauten Orten schließlich kein Platz.

Richtig interessant wird es erst bei den Orten, die es tatsächlich nur auf einem Festival gibt: 7,3 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Sex im Backstage-Bereich hatten. Hot! Wer hat bisher schließlich noch nie von Groupie-Sex geträumt? 15,3 Prozent konnten ihre Lust nicht mehr bändigen und ließen sich auch in einer Menschenmenge nicht davon abhalten, es sich mal wieder richtig besorgen zu lassen.

Dass Festival-Sex aber auch im wortwörtlichen Sinne richtig schmutzig werden kann, zeigten die Antworten von 9,4 Prozent der Befragten. Die gaben nämlich an, dass sie sich für ihr kleines Schäferstündchen aufs Dixi-Klo zurückzogen. Respekt an jeden Typen, der zwischen Kotze-Resten und bestialischem Gestank noch einen hoch bekommt. Wir empfehlen für den nächsten Festival-Besuch auf jeden Fall eine Gasmaske, damit ihr für jeden Fall gewappnet seid.

Quelle: Noizz.de