Zwei Minuten? 30 Minuten? Eine Studie des US-Forschers Eric Corty hat herausgefunden, dass der perfekte Sex womöglich kürzer ist, als du denkst.

Lange durchhalten können ist ein Sex-Mythos, an dem schon viele verzweifelt sind. Denn: lange Sex haben können, heißt nicht, dass du gut im Bett bist – und ist auch eher eine Frage der Beherrschung als der Lust. Doch wie lange dauert guter Sex wirklich? Das hat der US-Forscher Eric Corty in einer Studie herausgefunden.

Männer und Frauen wünschen sich mehr Vorspiel

In der Studie befragte der Hochschul-Professor Corty 50 Männer und Frauen der "Society for Sex Therapy and Research" in den USA und Kanada zu ihren sexuellen Vorlieben. Herauskam, dass Männer sowie Frauen sich mehr Vorspiel wünschen würden – und das wünschenswerter Sex zwischen sieben und 13 Minuten dauert.*

Alles unter drei Minuten wäre zu kurz, zwischen drei und sieben Minuten ist in Ordnung. Alles, was über dreizehn Minuten hinaus geht, ist allerdings eindeutig zu lang. Wichtig anzumerken ist allerdings: Vorspiel wurde in diese Zeitangaben nicht einberechnet.

Durchschnittlicher Sex dauert weniger als sechs Minuten

Und wie lange dauert durchschnittliche Sex? Eine Studie der Australischen Universität Queensland fand nach einer Befragung von 500 Probanden heraus, dass die Untersuchten durchschnittlich um die 5,4 Minuten Sex haben würden. Damit wären sie also gar nicht so weit weg von der wünschenswerten Länge von Sex – doch schlussendlich gibt es wohl viel wichtigere Komponenten, die guten Sex ausmachen, als die zeitliche Länge.

*Alle Angaben treffen leider nur auf heterosexuelle Paare zu, da dort die Länge des Sex leichter nachzuvollziehen ist. Gemessen wird hier der Zeitraum, in dem eine Penetration stattfindet.

>> Sex nach einem Herzinfarkt erhöht die Chance zu überleben – laut neuer Studie

  • Quelle:
  • Noizz.de