Davon habt ihr schon immer geträumt.

Wer will das nicht? Eine Verhütungsmethode, die weder in den hormonellen Haushalt eingreift, noch umständlich in der Anwendung ist und dabei noch sicher ist.

Sex mit der eierlegenden Wollmichsau.

Kurzum: Pille und andere Hormone sind auf Dauer einfach scheiße. Kondome hingegen das einzige Mittel, das vor Krankheiten (Hepatitis, Tripper, Syphilis, HIV …) schützt, dafür aber unglaublich anstrengend ist. Persona ist gut, aber zu teuer. Die Temperaturmethode ein guter Weg um Kinder ohne Ansage zu bekommen. Na hoppla.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Und plötzlich ist eine App da, die eine Effektivitätsrate von 99,5% verspricht. „Natural Cycles“ wurde von den Physikern Elina Bergl und ihrem Mann Raoul Scherwitzl erfunden. Bergl gehörte zum Team, welches den Nobelpreis für die Entdeckung des Higgs-Bosons erhielt. Jetzt haben die beiden die App geschrieben, die vor Schwangerschaft schützen soll.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Paar hatte kurzum keinen Bock mehr auf Hormone und da Alternativen fehlten, kamen sie auf die Idee mit der App. Dazu bedienen sie sich der symptothermalen Methode, also der Temperaturmethode in Kombination mit einem Algorithmus. Dieser gibt an, wann die Frau (mit Kondomen) verhüten sollte und wann ungeschützter Sex zu keiner Schwangerschaft führt.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das haben sich die beiden auch vom TÜV Süd zertifizieren lassen. Es ist somit als offizielles Medizinprodukt anerkannt, sagt aber nichts über die Verlässlichkeit dieser App aus. Sogar die unsichere Temperaturmethode wurde letztlich in Zykluscomputern seit den 80ern zertifiziert. Darüber spricht heute niemand mehr. Soviel zum Erfolg.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Dennoch sind sich Elina Bergl und Raoul Scherwitzl sicher, dass Ihr Algorithmus mehr kann. Obwohl Experten vor den Risiken der App warnen, sind sich die beiden Erfinder der App sicher, dass es die sicherste Methode sei. Das monatliche Abo der App kostet 5,40 Euro.

  • Quelle:
  • Noizz.de