Sie verpasst mit ihrem Haftantritt 2,5 Jahre vom Leben ihres Kindes.

Letztes Jahr im Februar bekam Rapperin Schwesta Ewa eine Gefängnisstrafe verpasst: 2,5 Jahre, wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung. Obwohl sie sich mehrfach und ausgiebig für einen Aufenthalt im Mutter-Kind-Gefängnis einsetzte, wurde ihr der offene Vollzug in einer solchen Einrichtung nicht gewährt. Sie sei wohl "höchst manipulierbar und gewaltbereit", wie ein Sprecher der Vollzugsanstalt im September der "BILD" erzählte. Jetzt zieht sie ohne ihr einjähriges Baby in den Knast.

Am 12. Januar musste sie offiziell ihre Haft antreten. Praktisch bis ins Gefängnis hinein lamentierte sie noch ein letztes Mal in einer emotionalen Instagram Live-Story, wie sehr dieser Knast-Aufenthalt die Bindung zu ihrer Tochter beeinflussen würde.

Die Rede ist von zerstörtem Urvertrauen, Schuldgefühlen und Verlustängsten – und der Hoffnung, nicht vergessen zu werden. Während des gesamten Live-Videos scheint Schwesta Ewa den Tränen nahe, ihre Stimme ist brüchig. Selbst dem größten Schwesta-Ewa-Hater kommt bei diesem so schmerzhaft echten Moment Gänsehaut. Wir haben für euch die fünf emotionalsten Statements aus Schwesta Ewas letzten Worten vor dem Knast gesammelt.

#1: "Ein Kind der Mutter zu entreißen in den ersten zwei Jahren – egal wann, aber in den ersten wichtigsten zwei Jahren, wo das Urvertrauen aufgebaut wird … ich finde, das ist genauso kriminell."

#2: "Ich bin [für meine Tochter] die einzige Bezugsperson. Wir hatten einen schlechten Start und haben einen Monat zusammen auf der Intensiv-Frühchen-Station gelebt und sie hat es geschafft. Ich bin die ganze Zeit mit ihr. Und jetzt fahre ich zum Knast und sie bleibt da."

#3: "Das sind Unmenschen. Haben die denn kein Herz? Meine Tochter, dieses Mädchen verliert ihre Mutter. Ich habe mir das alles zuzuschreiben und ich habe selbst schuld, das weiß ich auch."

#4: "Ich kann nicht mehr reden … scheiß auf Musik, scheiß auf alles, scheiß auf alles Geld der Welt. Ich verliere meine Tochter."

#5: "Ich hoffe, sie vergisst mich nicht."

>> Schwesta Ewa geht am 12. Januar in den Knast – ohne Kind

>> Haftantritt: Schwesta Ewa verabschiedet sich mit rührendem Statement über ihre Tochter

Quelle: Noizz.de