Seit vielen Jahren teilt die Familie Stauffer ihr Leben auf YouTube. Insbesondere die Adoption eines autistischen Kleinkindes aus China brachte dem Ehepaar neue Follower und Werbe-Deals ein. Jetzt hat das Paar das Kind in eine neue Familie abgegeben.

Noch bevor Myka Stauffer und ihr Mann James Stauffer den kleinen Huxley im Jahr 2017 adoptierten, wurde die Adoptionsreise zum Hauptthema auf Mykas Youtube-Kanal. Sie ließ ihre Follower daran teilhaben, wie sie das Geld für die Adoption beschaffte, sich mit Regeln für internationale Adoptionen auseinandersetzte und den kleinen Huxley schließlich nachhause brachte.

Myka Stauffer mit Huxley

Ab da durften ihre Follower dabei zuschauen, wie sich der kleine Junge in seinem neuen Zuhause mit vier Geschwistern und Mykas Ehemann James (der einen Auto-YouTube-Kanal mit 970.000 Followern betreibt) einlebte. Auch die Eingriffe, die Huxley wegen seiner Entwicklungsdefizite als Folge eines Hirntumors und eines Schlaganfalls in der Gebärmutter erhielt, wurden in monetarisierten Videos begleitet.

Wegen Verhaltensprobleme musste Huxley in eine andere Familie

Seit der Adoption ist die Popularität der Social Media-Accounts von den Stauffers geradezu explodiert (716.000 Abonnenten auf Mykas Youtube-Kanal). Auf den Videos mit Huxley schalteten sie Werbung und sicherten sich mehrere hochkarätige Werbedeals. Außerdem hat Myka sich in Print- und TV-Medien als Fürsprecherin für die internationale Adoption positioniert.

Am Dienstag hat die Familie in einem Video nun bekannt gegeben, dass sie Huxley nach nicht näher spezifizierten Verhaltensproblemen in eine andere Familie gegeben haben. Einigen Followern war bereits aufgefallen, dass Huxley in den letzten Monaten nicht mehr in Videos aufgetaucht war.

Shitstorm auf Twitter und Reddit

Das Video löste krasse Reaktionen auf Social Media aus. Während viele, gerade auf YouTube, die Entscheidung von James und Myka Stauffer nachvollziehen konnten, warfen andere dem Ehepaar vor, Huxley jahrelang ausgenutzt zu haben, um Geld mit intimen Details aus dem Leben ihres Sohnes zu verdienen. Dem Paar wurde außerdem vorgeworfen, dass die Schwierigkeiten in der Erziehung eines autistischen Kindes in den Videos nicht gezeigt wurden. Der Vorfall spielt zudem in die aktuelle Debatte über die Rechte von Kindern in Sozialen Medien.

Das Ehepaar sagte, die Entscheidung sei für Huxleys emotionales Wohlbefinden getroffen worden. In der neuen Familie sei er nun sehr glücklich.

>> YouTuber prankt obdachlose trans* Frauen und Kinder mit vergammeltem Essen

>> Erfolgs-YouTuber hinter Gittern: Vitaly Zdorovetskiy soll eine Frau beim Joggen attackiert haben

Quelle: Noizz.de