Misty und James sind seit Jahren zusammen, aber so richtig gut lief es nicht mehr. Irgendwann kamen sie auf die Lösung, um ihre Beziehung neu zu beleben: stundenlange Sex-Marathons vor laufender Kamera und Live-Übertragung für die Augen fremder Zuschauer*innen, die sich das Bums-Spektakel auch gerne ein paar englische Pfunde kosten lassen. Genial. Wie Misty und James sich ihre Beziehung wieder schön-gefickt haben.

Beziehungskrisen oder auch einfach Aufs und Abs kennt jede*r, die schon mal länger als ein paar frisch verliebte Monate an der Seite eines anderen Menschen gelebt hat. Manchmal merkt man in solchen Phasen, dass man doch nicht so wirklich gut zusammenpasst und trennt sich. Oder man geht gemeinsam dadurch, wächst zusammen und findet neue Wege und Routinen, damit beide in und außerhalb der Partnerschaft glücklich sind und ihr Ding machen können.

Paar aus England rettet Beziehung, indem sie täglich Pornos drehen

Misty (26) und James (32), ein Paar aus Großbritannien, hatte auch so eine eher schleppende Phase miteinander und wusste sich zu helfen, um wieder ein bisschen Schwung in die Kiste zu kriegen: richtig lange abficken, alle paar Stunden, und das auch noch live vor Kamera und den Augen Fremder.

"The Sun" erzählt die Geschichte der beiden, die wegen der religiösen und konservativen Erziehung von Misty im Bett eher schläfrige Zeiten miteinander verlebt haben. James hat als Eisbrecher auf den kompromisslosen Sprung ins kalte Wasser gesetzt, à la: Na, wenn du eh gehemmt bist, dann lass uns doch direkt live vor der Kamera miteinander schlafen! Hat geklappt.

Pro Live-Session machen sie mittlerweile zwischen 150 und 200 Euro auf "CamNClimaxxx", mehrfach täglich. Dort performen sie auch Stellungen nach Wunsch ihrer Zuschauer*innen oder geben private Shows.

Sex vor Web-Cams: Der Laden boomt

"Wir zeigen unsere Gesichter, unsere Körper, wir zeigen alles", sagt Misty, und vermutlich ist genau das der Reiz, der für Zuschauer*innen in diesen Shows liegt: die unverblümte Echtheit und Intimität einer ungestellten Liebesszene.

Mittlerweile gehen sie alle paar Stunden live und cashen ab. Das müssen sie auch, weil infolge der Corona-Pandemie beide ihren Job im Yosmite National Park verloren haben. "Camming" ist nun ihr Vollzeit-Job und bringt sie täglich in den Genuss der aufgeregten Verlegenheit, wenn sie live gehen und nicht wissen, was sich Fans diesmal wünschen.

Ohne Bühne schlafen die beiden heute nicht mehr miteinander, nur noch vor der Kamera. "Wir sind fertig mit privatem Sex", schließen die beiden ihr Interview mit "The Sun" ab und begeben sich zurück in ihr außergewöhnliches Leben, in dem sie mit der Aufgabe von Privatsphäre mehr Innigkeit als je zuvor erleben.

  • Quelle:
  • NOIZZ.de