Auf Facebook postet seine Freundin ein Video des Antrags.

Kenesha Antoine und Steven Weber aus Louisiana machten Luxus Urlaub in Tanzania. Dort plante Steven, seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Doch der ging wohl schief – und kostete ihm sein Leben.

Das Paar übernachtete im "Luxury Manta Resort" in einer schwimmenden Unterkunft, die sich circa 250 Meter abseits der Küste befindet. 1.550 Euro kostet eine Nacht in dieser Unterkunft. Das Besondere an ihr ist, dass sich unter ihr in zehn Metern tiefe ein Unterwasserzimmer befindet, das komplett aus Glas besteht. 

Kenesha befand sich im Unterwasserzimmer als ihr Freund von außen um die schwimmende Unterkunft herum schwamm und an die Glasscheiben des Zimmers klopfte. Er hielt einen Zettel an das Glas worauf er einen Heiratsantrag geschrieben hatte. Dann zog er einen Ring aus und zeigte ihn ihr.

Auf Facebook teilte Kenesha ein Video von diesem Antrag und erzählt dabei, dass ihr Freund es nie wieder aus dem Wasser herausschaffte. Der CEO des Luxury Manta Resorts sagte gegenüber des britischen Fernsehsenders "BBC", dass es sich um einen tragischen Unfall gehandelt habe.

In Keneshas Video auf Facebook sieht man, wie ihr Freund wieder nach oben taucht. Dann hört das Video allerdings auf. Wie Steven genau gestorben ist, ist nicht bekannt.

Kenesha bedauert den Verlust ihres Freundes sehr und schreibt, dass sie Trost darin finden würde, dass sie ihre letzten Tage so glücklich gemeinsam verbracht hätten. "Ich liebe dich so sehr und werde es immer tun", sagt sie in ihrem Post.

>> Influencerin promotet Bikini in Post über tote Familie

>> Mann stirbt wegen Taco-Wettessen bei Baseballspiel in Kalifornien

Quelle: Noizz.de