Auch Jay-Z und Obama formulierten Worte in Gedenken an den Rapper.

Rapper Nipsey Hussle wurde am 1. April auf offener Straße erschossen. Am selben Tag hätte er noch ein Treffen mit dem Polizei-Präsidenten von Los Angeles gehabt, um mit ihm Maßnahmen gegen die ausufernden Gang-Aktivitäten zu besprechen.

>> Wer war eigentlich der erschossene Rapper Nipsey Hussle

Am 11. April fand für den toten Rapper ein Trauerzug statt. Zu dieser Gelegenheit veröffentlichten Persönlichkeiten wie Kendrick Lamar, Jay-Z und Barack Obama Briefe an die Angehörigen von Nipsey Hussle.

Kendrick Lamar erinnert sich in seinem Brief daran, wie er Nipsey Hussle zum ersten Mal kennengelernt hat. Das war im Jahr 2009, als beide die "Game LAX"-Tour eröffneten. Damals war Kendrick nicht nur von Nipseys Talent als Rapper, sondern auch von seiner authentischen Persönlichkeit beeindruckt. Nipsey weckte in ihm ein Interesse an seiner Herkunft und daran, was ihn zu dem Menschen gemacht hatte, der er heute ist.

Anschließend kommt Kendrick zu dem Schluss, dass Nipsey Hussle ein Gefäß Gottes gewesen sei. Gegen Ende seines Briefes erklärt er Nipsey zu einem Botschafter und dankt ihm für die vielen Rollen, die er für viele Menschen gespielt hat. Der Brief ist unheimlich emotional geschrieben und hat dichterische Anklänge.

Jay-Z schreibt, dass er noch immer liebevoll daran zurückdenkt, wie ihn Nipsey immer begrüßt hätte: „Top of the top.“ Diesen Gruß gibt Jay-Z nun an Nipsey zurück und ergänzt, dass Nipsey ihn immer inspiriert hätte. Er wünscht dem "König" daraufhin eine "gute Nacht".

Obama gibt in seinem Brief zu, Nipsey Hussle nie kennengelernt zu haben, doch seine Musik durch seine Töchter mal gehört zu haben. Von dessen Einsatz für die Gesellschaft habe er erst nach seinem Tod erfahren. Er hofft, dass die Erinnerung an seine Taten andere inspirieren wird, seinem Beispiel zu folgen.

Auf YouTube kannst du dir den Livestream des Trauerzugs immer noch anschauen:

>> Polizei identifiziert mutmaßlichen Mörder von Rapper Nipsey Hussle

Quelle: Noizz.de