Von wegen natürliche Feinde ...

In einem Katzen-Café in Brooklyn kümmern sich Ratten um verwaiste Katzen. Star des Cafés sind die beiden Ratten Remy und Emile. Letzte Woche erschien ein Instagram-Video, in dem Emile liebevoll mit zwei jungen Kätzchen schmust.

Das Katzencafé arbeitet mit der Brooklyn Bridge Animal Welfare Coalition (BBAWC) zusammen – einer Organisation, die verwaiste Tiere aufnimmt und großzieht.

Vor zwei Jahren begannen die ungewöhnlichen Tierfreundschaften in dem Café: Die Katze Ebony war vier Wochen alt, verwaist – und hatte Leukämie. Sie durfte nicht mit anderen Katzen spielen, um sie nicht zu infizieren. Sie wurde alleine in einen Käfig gesteckt.

Zur gleichen Zeit nahmen die Pfleger eine wilde Ratte auf. Um Ebonys Einsamkeit zu bekämpfen, zog die Ratte Ivory als Spielgefährte bei dem Kätzchen ein.

Die beiden verstanden sich sofort: Ratte und Kätzchen spielten und schmusten im gemeinsamen Käfig. Ein Happy End gab es dennoch nicht: Ebony starb im Alter von vier Monaten. Ivory verlor seinen besten Freund, nicht aber die Liebe zu Katzen.

In den nächsten Jahren kümmerte sich die Ratte immer wieder um verwaiste Kätzchen, bis sie vor einigen Monaten starb.

Seitdem sind die Ratten Remy und Emile für Knuddeleinheiten verantwortlich. Die Ratten verbringen Zeit mit Kätzchen, bis diese alt genug sind, um mit anderen Katzen herumzutollen. Was sich schräg anhört, ist für Abbe Levin, Direktorin von BBAWC, einfach nur schön.

„Die Leute wissen gar nicht, wie süß Ratten sein können. Emile rollte sich auf den Rücken und ich kann seinen Bauch streicheln. Die machen so ein süßes Geräusch wenn ich sie im Gesicht berühre. Ratten lieben es, zu schmusen.“

Quelle: Huffington Post