Vor 18 Monaten wurde die gleichgeschlechtliche Ehe für legal erklärt. Nun war es soweit: In der Nacht zum Dienstag wurde die erste anerkannte Hochzeit zweier Frauen von Costa Rica live im staatlichen Fernsehen übertragen.

In Costa Rica ist die erste offiziell anerkannte gleichgeschlechtliche Ehe geschlossen worden. Die Hochzeit zweier Frauen wurde live im staatlichen Fernsehen übertragen – nach einer dreistündigen Sendung zur Feier des "historischen Schrittes", inklusive Countdown. Die Zeremonie begann kurz nach 0 Uhr, in der Nacht zum Dienstag. Ab diesem Moment war die zivile Ehe für alle in Costa Rica möglich.

>> Nordirland legalisiert Abtreibung und Ehe für Alle

Costa Rica, Präsident Carlos Alvarado

Empfehlung des Gerichtshofes für Menschenrechte wird von zahlreichen Ländern anerkannt

Das Verfassungsgericht des Landes hatte die gleichgeschlechtliche Ehe im November 2018 für legal erklärt und eine Frist von 18 Monaten bis zum Inkrafttreten gesetzt. Vorausgegangen war eine Empfehlung des Interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte, der seinen Sitz in Costa Rica hat und von zahlreichen Ländern Lateinamerikas anerkannt wird.

Dies sei ein bedeutender sozialer und kultureller Wandel, sagte Staatspräsident Carlos Alvarado in einer Ansprache an die Nation. Dank eines jahrzehntelangen Kampfes erkenne nun das Land die Rechte an, die die LGBTIQ-Gemeinde schon immer verdient habe. "Mögen die Empathie und die Liebe der Kompass sein, der uns erlaubt, voranzukommen und ein Land aufzubauen, in dem für all uns Menschen Platz ist", schreibt der Sozialdemokrat auf Twitter.

>> Ehe für alle: 100.000 Intersexuelle einfach vergessen

>> Strafe Gottes: Priester macht LGBT*-Community für Coronavirus verantwortlich

[Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de