... an jedem Stand ein Glühwein, und schon steht Prince Charming vor dir.

Die Vorweihnachtszeit kann für Singles ganz schon hart sein. Denn wenn der Rest des Freundeskreises in festen Händen ist und die Wochenenden lieber mit der besseren Hälfte auf der Couch verbringt, als einem gesunden Sozialleben zu frönen, kommt irgendwann die schwache Minute: Alleine gelassen vom Rest der Welt greift man doch wieder zu Tinder, Bumble und Co. Bisschen swipen, bisschen flirten und zack, steht das erste Date an.

[Auch interessant: Lohnt sich ein Hund im Tinder-Profil?]

Und damit beginnt die Suche nach dem perfekten Treffpunkt, denn „Netflix & Chill“ muss ja nicht sofort sein, oder?

Das Problem: Für ein entspanntes Bierchen im Park ist der Sommer schon zu lange vorbei, ein Dinner-Date doch ein biiiischen zu förmlich und die Bars um diese Jahreszeit so überfüllt, dass man sich eigentlich nur pantomimisch unterhalten kann.

Liebe Tiderellas und Tinderellos, die Lösung ist ein Date auf dem Weihnachtsmarkt! Die öffnen jetzt, Ende November, nämlich in ganz Deutschland ihre Pforten – und bieten die perfekte Date-Location.

5 Gründe, warum der Weihnachtmarkt ein wunderbarer Treffpunkt ist:

1. Romantische Atmosphäre

Selbst die größten Romantik-Muffel können es nicht leugnen: Weihnachtsmärkte haben einen ganz einzigartigen Zauber. Wenn ich im Schein der hübschen Weihnachtsbeleuchtung an den kleinen rustikalen Holzhütten entlang laufe, geht mein Herz auf. Kitschig, aber wahr. Und tut mal nicht so, als ob es euch nicht auch so ginge!

>> Diese 20 Dinge kannst du machen, um dich auf Weihnachten einzustimmen

Außer, ihr kennt nur den Berliner-Ekel-Weihnachtsmarkt am Alex, denn der lässt selbst Rudolf das Rentier zum Grinch mutieren. Dort also bitte lieber nicht daten.

2. Für Gesprächsstoff ist immer gesorgt

Auch cool: Statt sich starr in einer viel zu lauten Bar gegenüber zu sitzen, kannst du mit deinem Date entspannt über das Gelände laufen. Das lockert nicht nur die Stimmung, sondern sorgt auch für Gesprächsstoff. Ob ihr über die perfekte Konsistenz einer gebrannten Mandel diskutiert, eure liebsten Weihnachtstraditionen austauscht oder euch gemeinsam über die Glühweinpreise aufregt – zu peinlichem Schweigen oder zu intimen Fragen sollte es hier nicht so schnell kommen.

3. Du merkst ziemlich schnell, ob dein Date ein Menschenhasser ist

Auch für die erste psychologische Einschätzung des Gegenübers befinden wir uns auf dem Weihnachtsmarkt im richtigen Versuchsumfeld. Denn zwischen der ein oder anderen im kaufrausch-versunkenen japanischen Touristengruppe, schreienden Kindern und besoffenen Jugendlichen wird schnell klar, ob du es mit einem leidenschaftlichen Menschenhasser oder tiefenentspannten Philanthropen zu tun hast. Du willst niemals Kinder, aber dein Date winkt freudestrahlend jeder karussellfahrenden Rotznase zu? Vielleicht seid ihr doch kein so gutes Match.

4. Im Zweifel gibt's Glühwein en masse

Auf seinem / ihrem Tinderprofil sah dein Date nach Traumprinz(-essin) aus, bei der Begrüßung hattest du es aber mit Quasimodo zu tun? Glühwein und Apfelpunsch machen alles schöner. Es kommt nur auf die richtige Menge an.

5. In den Menschenmassen kannst du schnell fliehen

Quasimodo will 100 Kinder, ist AfD-Wähler und hat sich nicht nur mit dem Crêpe-Verkäufer, sondern auch mit dem gesamten Team vom Glühweinstand angelegt? Höchste Zeit zu fliehen. Stammel schnell etwas von Punsch-Unverträglichkeit (je nachdem, wie viel du intus hast, vielleicht gar nicht mehr so unwahr) und verschmelze mit der Besuchermasse.

Quelle: Noizz.de