Träumst du von einer wilden Sex-Orgie, einem Dreier oder Fesselspielchen, in denen du dich unterwerfen kannst? Für viele sind Sexfantasien eine Art Tabu, die niemals ausgelebt werden – was das über deine Persönlichkeit verrät, hat nun eine Studie genauer untersucht.

Eigentlich sind Sexfantasien was ganz Normales: Jeder hat sie, wenige leben sie aus. Egal welche sexy Wunschvorstellung sich in unserem Kopf abspielt, ob Dirty-Talk oder versaute Rollenspiele bis hin zum Gruppensex, für viele bleiben sie eine geheime Fantasie, die nicht mit dem Partner geteilt werden. Wieso das so ist und was das vielleicht über unsere Persönlichkeit aussagen kann, hat sich der Sexualwissenschaftler Justin Lehmiller vom renommierten "The Kinsey Institute" angeschaut.

>> Warum es völlig okay ist, als Hetero-Mann homosexuelle Fantasien zu haben

Dafür hat er mehr als viertausend US-Amerikaner*innen nach ihren liebsten Sex-Fantasien befragt – die Ergebnisse hat er in seinem neuen Buch "Tell Me What You Want" festgehalten. Dabei stellte er fest, dass es bei manchen Fantasien Schnittmengen in den Motiven für diese Form der Lustgewinnung gibt, er musste gleichzeitig aber auch feststellen, dass manche ein und dieselbe Sexfantasie aus ganz unterschiedlichen Gründen haben können, wie er dem "Business Insider" verraten hat.

Wenn du etwa von romantischem und leidenschaftlichem Sex träumst, hast du eventuell Angst, verlassen zu werden

Beziehungen und Sex sind aktuell eine Herausforderung

In Lehmillers Studie stellte sich heraus, dass viele Menschen, die Angst davor haben, verlassen zu werden oder unter einer Bindungsangst leiden, "eher romantische und leidenschaftliche Bilder" in ihre Fantasien integrieren. Damit versuchen sie, eigene Unsicherheiten zu kompensieren.

Wünschst du dir einen Dreier, fehlt dir vielleicht auch einfach nur die Aufmerksamkeit von deinem Partner

Klingt eigentlich logisch und die meisten Befragten aus Lehmillers Untersuchung bestätigten das: Wenn du dir einen Dreier mit deinem Partner oder deiner Partnerin wünschst, geht es oft eher darum, wieder Aufmerksamkeit zu bekommen und als sexy Partner oder Partnerin wahrgenommen zu werden.

Anders ist es, wenn du einfach davon fantasierst alleine in eine andere Beziehung mit in das Liebesspiel integriert zu werden. Das kann darauf hinweisen, dass du dich nach Abwechslung und einem Abenteuer sehnst.

>> Auch Frauen können Orgasmen im Schlaf haben – und sie sind sogar krasser als die von Männern

Du fantasierst davon im Bett eher dominiert zu werden?

Dann vielleicht, weil du auch im echten Leben gerne mal die Kontrolle abgeben würdest. Laut Lehmiller spielt das Geschlecht dabei keine Rolle. Oftmals zeigen solche Fantasien auch, dass man sich von seinem Sexpartner so stark angezogen fühlt, dass man gerne die Kontrolle abgibt. Auch Menschen, die beim Sex Probleme haben loszulassen, kann eine passivere Rolle beim Sex helfen, ihn besser genießen zu können.

Wenn du von Tabu-Sex träumst, dann bist du wirklich offen für neue Dinge

Es gibt die ein oder andere Sexpraktik, die viele wohl immer noch als "Tabu" bezeichnen würden. Alles was über BDSM, Sadomaso, Fesselspielchen und Dreier hinaus geht in deinen Sexfantasien, kann auch einfach nur darauf hindeuten, dass du offener für neue Erfahrungen bist als andere. Oft seien diese krassen Fantasien auch gar nicht etwas, das man unbedingt in echt ausprobieren wolle. Aber alleine die Tatsache, dass man es sich vorstellen kann, so Lehmiller, spreche dafür, dass man einen größeren Horizont habe.

Und sonst so?

Lehmiller fand in seiner Befragung außerdem heraus, dass es tendenziell so ist, dass ältere Menschen öfter über Sex fantasieren – vor allem solche, die in langen Beziehungen sind. Ist ja auch irgendwie logisch: Es passiert wenig Neues und man kennt seinen Partner einfach ziemlich gut. Mit den Sexfantasien kann man neuen Thrill in die Beziehung bringen.

>> Twitter-User*innen verraten die seltsamsten Momente ihres Sexlebens: Weltraumgeräusche, fliegende Kakteen und Käsebrote

Quelle: Noizz.de