„Belästige, ermorde und vergewaltige Frauen ...“

Ein Entwickler mit Vergewaltigungsfantasien wollte im April 2019 das Game Rape Day auf der Gaming-Plattform Steam veröffentlichen. Der Entwickler Desk Plant beschreibt sein krankes Spiel so: „Triff die Entscheidungen eines gefährlichen Serienmörders und Vergewaltigers während einer Zombie-Apokalypse. Belästige, ermorde und vergewaltige Frauen, während du die Geschichte fortsetzt. (...) Du bist der gefährlichste Vergewaltiger der Stadt.“

Seit Monaten meldeten Nutzer das Spiel. Trotzdem ließ sich das Unternehmen Valve, zu dem Steam gehört, nicht davon überzeugen, dass das Spiel gegen die sehr laschen Nutzungsregeln verstößt. Seit Juni 2018 können Entwickler nämlich munter Spiele auf Steam veröffentlichen, ohne dass Valve sie inhaltlich prüft. 

>> Die neuen „Mortal Kombat 11“-Trailer sind unfassbar brutal

Erst ein Tweet aus Deutschland und der darauf folgende Shitstorm aus der Community brachte den Anbieter dazu, das Spiel auf Steam zu sperren.

Der Entwickler will das Spiel aber weiterhin veröffentlichen – auf seiner eigenen Website.

>> USK erlaubt jetzt Hakenkreuze in Computerspielen

>> „Fallout 76“-Gamer werfen zu viele Atombomben ab – Server-Crash!

Quelle: Noizz.de