Gotta Catch 'Em All – Level Japan.

Von wegen Pokémon GO! In verschiedenen japanischen Kleinstädten sind Pokémon aufgetaucht, die du nicht nur durchs Smartphone sehen kannst. Während in Deutschland die Gullydeckel einfach aussehen wie – naja, Gullydeckel – ist es in Japan schon fast eine eigene Art von Kunst, diese künstlerisch zu verzieren.

Die japanische Pokémon Company hat nun für ihr Projekt "Pokémon Local Acts" eigene Gullydeckel designt und die Hingucker nicht etwa da verteilt, wo sich sowieso schon Touristenhorden auf die Füße treten.

>> Schon getrunken? Es gibt jetzt Pokémon-Bubbletea in Japan

Nein, die Touri-Magneten sind nun in Städten aufgetaucht, die eher unbekannt, oder von Naturkatastrophen getroffen sind. Das soll Pokémon-Fans, und davon gibt es bekanntermaßen einen ganzen Haufen, in eben diese Städte locken – nice move, Pokémon!

Eine zusätzliche Motivation, die Gullys zu besichtigen ist es, dass sie nicht nur fancy anzusehen, sondern auch Pokéstops bei Pokémon Go sind. Eine gute Nachricht für alle Japan-Reisenden, die keine Lust auf Kleinstädte haben: Das Projekt soll über das ganze Land ausgeweitet werden. 

>> Du kannst dein Haustier jetzt zur Pokémon-Karte machen

>> Der Trailer zu "Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands" macht dich zum Fantasy-Fan

Quelle: Noizz.de