Wenn die Fanliebe zu weit geht…

Die neue Version des Nintendo-Kultspiels „Super Smash Bros.“ hat viele Videospiel-Fans und auch Nostalgiker in Begeisterung versetzt. Das Fighting-Game soll in Kürze unter dem Namen „Super Smash Bros.: Ultimate“ für die Nintendo Switch erscheinen und alle bisherigen Charaktere enthalten, die es im Nintendo-Universum gibt. Es ist sozusagen die Videogame-Version von der Megazusammenführung „Avengers: Infinty Wars“.

Einem Nintendo-Fan ist das Spiel besonders zu Kopf gestiegen. Weil der New Yorker Nintendo-Store im Rockefeller Center vor den Ankündigungen den veralteten „Smash Bros.“-Stand abgebaut hatte, schickte dieser eine bedrohliche E-Mail an eine ältere Store-Adresse - mit der Ankündigung, eine Bombe im Geschäft platzieren zu wollen. Der Drohbrief wurde jedoch erst im Juni entdeckt, da der E-Mail-Account, auf welchem die Drohung bereits im April eingegangen war, veraltet war. Nun ermittelt die Polizei.

Zusätzlich zu der Bombendrohung ermitteln die Behörden nun auch gegen einen Twitter-User namens Mitsu, der die Untersuchungen der Öffentlichkeit leakte und die Drohung als „möglichen terroristischen Akt“ bezeichnete. Zudem erklärte der User, dass der FBI an den Ermittlungen beteiligt sei.

Der Store im Rockerfeller Center bleibt unterdessen geöffnet.

Quelle: Noizz.de