Sie gelten als bemerkenswerte Unternehmer unter 30.

Fortnite ist nicht aufzuhalten! Im vergangenen Jahr launchte der Spiele-Entwickler Epic Games das Koop-Survival-Spiel.

Heute zocken es unglaubliche 150 Millionen Menschen. Eine steile Karriere – da wundert es kaum, dass die besten Spieler sich auch außerhalb der Fornite-Bubble einen Namen machen. Zwei von ihnen ergatterten jetzt sogar einen der begehrten Plätze auf einer „Forbes“-Liste.

„Forbes“, das ist dieses ultra-erfolgreiche Wirtschaftsmagazin aus den USA. Jedes Jahr kommt das wöchentlich 900.000-Auflagen-starke Magazin mit einem Haufen Ranglisten um die Ecke. Zum Beispiel „Die mächtigsten Personen der Welt“, „Die Milliardäre der Welt“ oder „Die 100 mächtigsten Frauen der Welt“. Aber auch: „30 unter 30“, die wiederum in viele verschiedene Kategorien unterteilt ist.

[Auch interessant: K-Pop-Stars zerstören Jimmy Fallon bei Fortnite-Challenge]

Zwei Fornite-Gamer schafften es mit ihrem Gaming-Erfolg jetzt in die „30 unter 30“-Liste in der Unterkategorie „Celebrities“ für das Jahr 2019.

Tyler „Ninja“ Blevins

Der 27-jährige Zocker aus Chicago ist in der Gaming-Welt kein Unbekannter. Ganz im Gegenteil: Er versammelt satte 12 Millionen Follower auf seinem Twitch-Account. Im März setzte Belvis den Rekord für einen Single-Stream auf der Plattform, während er Fornite spielte. Zuvor hostete er medienwirksam ein Spiel mit den US-Rappern Drake und Travis Scott. Einen Monat darauf brach er seinen eigenen Rekord während eines Events in Las Vegas: 667.000 User schauten ihm live zu.

Alastair „Ali-A“ Aiken

Der 25-Jährige kommt aus Farnham in Großbritannien und fällt vor allem durch seine massive YouTube-Followerschaft ins Gewicht. 15 Millionen Fans folgen ihm auf der Videoplattform, um ihm bei Fornite-Spielen zuzugucken. Insgesamt hat er stolze 5 Milliarden Views.

Und für alle weiterhin ungläubigen Nicht-Gamer: Ja, als Fornite-Spieler kannst du theoretisch aussorgen. Bei einem Turnier auf der TwitschCon in San Jose Ende Oktober gewann Teilnehmer Tfu 346.000 US-Dollar.

[Auch interessant: Fortnite erhält Zuschuss in Milliarden-Höhe]

Quelle: Noizz.de