Ihr werdet es aber nicht über den normalen „Google Play“-Store herunterladen können.

Seit Monaten können iPhone-Besitzer nun schon „Fortnite“ auch unterwegs zocken, während Android-User in die Röhre gucken. Das soll sich laut Tim Sweeney, dem CEO des „Fortnite“–Entwicklers Epic Games, nun bald ändern – doch die Installation des Spieles könnte nervig werden.

Denn: „Fortnite“ wird es nicht wie gewohnt über den „Google Play Store“ zum Download geben, sondern als Installations-Datei direkt vom Publisher Epic Games. Das bestätige Sweeney nun gegenüber „Eurogamer“.

Damit umgeht „Fortnite“ die üblichen Wege über Google, macht es für die Gamer aber auch komplizierter.

„Epics Ziel ist es, Spiele direkt zum Kunden zu bringen. Wir glauben, dass Gamer von einem Wettbewerb zwischen Software-Quellen auf Android profitieren werden“, verkauft Sweeney den Schritt an die Gamer. Doch er räumt auch ein: Epic Games geht es dabei auch um die Gebühren, die Apps im „Play Store“ an Google abtreten müssen.

Epic Games will App-Store-Steuer sparen

„Die 30 Prozent ‚App-Store-Steuer‘ zu umgehen, ist Teil von Epics Motivation“, sagt Sweeney. „Das ist ein hoher Preis in einer Welt, in der Spiele-Entwickler mit den verbleibenden 70 Prozent sämtlichen Kosten für die Entwicklung, Operation und den Support der Spiele zahlen müssen.“

Wenn „Fortnite“ also dann bald auch endlich für Android verfügbar sein wird, dann werden Gamer sich das Spiel direkt von der Webseite von Epic Games herunterladen müssen. Praktisch für Epic Games, denn so spart der Entwickler jede Menge Geld. Doch für die User fallen damit auch die Sicherheitsmechanismen weg, die der „Google Play Store“ bereithält – wie ein Schutz vor Viren und manipulierten Installations-Dateien.

Quelle: Noizz.de