Farblich überzeugt die Kombination. Aber schmeckt das denn auch?

Keine Ahnung, wer darauf gekommen ist, Pommes und Eis zu kombinieren: salzig und süß, heiß und kalt, fettig und zuckrig.

Wahrscheinlich hat sich irgendwer im Freibad Pommes und Eis gekauft, gleichzeitig, ist damit zu seinem Handtuch gelaufen, bekam unterwegs einen Bodycheck, rammte sein Eis in seine Pommes, dachte sich: Scheiße! Vier Euro für'n Arsch! Schaute sich dann um, sah, dass ihn niemand beobachtete, nahm eine Pommes, stippte sie verstohlen ins Eis, probierte sich, dachte sich: Geil!

Jedenfalls soll die Kombi diesen Sommer der absolute Trend sein – laut australischen Instagrammern. Aber was wissen australische Instagrammer schon vom hiesigen Sommer: bei denen ist das ja genau andersrum.

Also blieb uns nichts anderes übrig, als der Sache in Form eines Selbstversuchs auf den Grund zu gehen.

Die Locations

Dazu brauchten wir natürlich die richtigen Locations: eine redliche Currywurst-Bude für die Pommes und eine annehmbare Eisdiele – am besten italienisch – fürs Eis.

Wir entschieden uns für Curry 36 am Mehringdamm im Herzen Kreuzbergs (und überlegten kurz, ob wir später nicht noch bei Mustafa's Gemüsedöner vorbeischauen sollten, um eine noch viel verwegenere Kombi auszuprobieren: Gemüsedöner mit Eis) und die Eismanufaktur Vanzella schräg gegenüber in der Gneisenaustraße.

Keine der beiden Verkäuferinnen hatte je zuvor etwas von Eis-Pommes gehört – beide fanden die Idee aber nicht schlecht.

Wir kauften also Pommes, ließen sie sogar salzen, denn salziges Eis ist ja seit ein paar Jahren kulinarisch zulässig (man denke nur an den Mittlerweile-Klassiker Salzkaramell). Problem: Wir bekamen Paprikasalz auf die Pommes ... Das konnte ja was werden ...

Bei der Eismanufaktur schenkte man uns voll ein, ballerte drei Sorten Eis auf die Pommes: Pistazie, Schoko mit Cookies und Joghurt mit Erdbeere. Dazu noch Sahne, Erdbeer- und Schokosoße und zwei Waffeln.

Die Optik stimmte schon mal

Der Geschmack

Die Kombination aus heiß und kalt ist ja immer super. Etwas schwierig gestaltete sich nur das Stippen der Pommes ins Eis – sie waren nicht fest genug und brachen ab. Die Sahne ließ sich natürlich problemlos schaufeln.

Der Geschmack enttäuschte – es schmeckte nämlich gar nicht so schlecht, wie gedacht! Gerade das Stelldichein von Kartoffel und Pistazie überzeugt. Pommes-Schoko-Cookies geht in Richtung Süßkartoffeln, am wenigstens überzeugt das Zusammentreffen mit Joghurt-Erdbeere.

Das Problem an der Sache ist, dass Heiß und Kalt sich nicht allzu lang vertragen. Das Eis schmilzt einem unter der Hand weg. Dadurch artet das kulinarische Abenteuer schnell zu einer Sauerei aus, und die Pommes weichen in der Eis-Suppe auf.

Dennoch: Wir können jedem nur wärmstens empfehlen, diesen Sommer einmal Pommes zu bestellen und sich die Eissorten seiner Wahl draufpacken zu lassen.

Quelle: Noizz.de