Wir haben unser eigenes Bier gebraut und es war nicht komplett scheiße

Teilen
Twittern

„Noizzbräu - das lautestes Weizen der Welt!“

Hier in der Noizz-Redaktion trinken wir gerne mal ein (oder zwei, oder drei) Bier. Was gibt es also näherliegendes, als eigenes Bier zu brauen? Gesagt getan, denn es ist nicht so kompliziert, wie es klingt. Man kann sich Sets für zu Hause kaufen. Da sind dann alle Zutaten und das Fass enthalten. Man kippt alles zusammen und dann heißt es warten. Mindestens eine Woche.

Nach elf Tagen kam endlich der Moment – die Männer unserer Redaktion konnten unser „Noizzbräu“ testen. Das Weizenbier hat einen Alkoholgehalt von 4,9 bis 5,9%. Beim öffnen des Ventils wird ihnen zunächst mulmig. Der Geruch ist nicht vielversprechend.

Aber gleich das erste gezapfte Weizen lässt den ersten Eindruck vergessen, denn alle sind sich einig: gute Farbe und guter Geruch!

Und der Geschmack? Etwas wässrig. Wir haben sozusagen das Wasser-Weizen erfunden. Aber es ist trinkbar. Kein Wunder also, dass das Fass schnell leer war...

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen