Die große Wasabi-Verarsche ...

Diese Nachricht erschüttert die Welt: Wasabi, die grüne scharfe Paste, die jeder immer auf sein Sushi klatschst, ist meistens gar kein Wasabi. Zumindest kein richtiges. Der giftgrüne Klecks besteht fast immer aus billigem, gemahlenen Meerrettich, chinesischem Senf und grüner Lebensmittelfarbe.

>> In China gibt's Oreos mit Wasabi- und Hot-Chicken-Geschmack

Mikedrop. Wasabi hat uns alle verarscht. Dabei hätte jeder selbst draufkommen können. Denn das Wasabi, das in nahezu jedem Sushi-Restaurant serviert wird, kann nicht echt sein. Sonst wäre es viel schärfer – und vor allem viel teurer. Echtes Wasabi zählt nämlich zu den teuersten Gewürzen der Welt.

Die schlimmste Nachricht zuletzt: Du wirst wahrscheinlich nie zum Genuss von echtem Wasabi kommen. Denn laut The Atlantic sollen 99 Prozent der grünen Paste gefälscht und mit Senf gemischt worden sein.

>> Japanisches Trend-Getränk: So mixt du dir einen Wasabi Mule

Schande über dein Haupt, Wasabi. Wir essen dich trotzdem weiter.

Quelle: Noizz.de