Lass es einfach ...

Auch immer noch im Katermodus? Viele schwören zum Jahresstart auf den „trockenen Januar“ – in Großbritannien verzichten ungefähr zwei Millionen Menschen für 31 Tage auf den Rausch. 5 Gründe, warum du dir die radikale Abstinenz aber auch getrost sparen kannst:

Eine gesunde Leber regeneriert sich nach einem Rausch innerhalb von 24 Stunden, wenn sie keinen ernsthaften Schaden hat. Sinnvoller wäre es also, das ganze Jahr über regelmäßig ein paar Tage die Woche auf Alkohol zu verzichten, rät die Britische Organisation „Liver Trust“.

Clubbesuch ohne Gin Tonic, Abendessen bei Freunden ohne Wein, Feierabend ohne Bierchen? Alkohol ist sozialer Kitt und eingeübtes Ritual. Wer weiß, dass er sich schnell hinreißen lässt, verbringt den Monat wahrscheinlich bald allein zu Hause auf der Couch.

Für ernsthaft Alkoholsüchtige kann die plötzliche Abstinenz sogar tödlich enden – sie riskieren durch den trockenen Entzug ins Koma zu fallen. Experten raten, den Entzug nie ohne professionelle Anleitung durchzuführen.

„Bist du mit dem Auto da? Krank? Oder schwanger???“ Diese drei Fragen folgen dem Abstinenzler wie sein eigener Schatten. Wer nicht trinkt, gilt schnell als Stimmungskiller. Denn wer will schon von einem nüchternen Beobachter an sein betrunkenes Geschwätz von gestern erinnert werden?

Ein Fastenmonat macht den Dauersuff des letzten Jahres nicht wieder wett. Wer die kurzzeitige Pause als Freifahrtsschein ansieht, ab Februar wieder wie gewohnt zuzulangen, erzielt daher keinerlei Effekt.

Nun ja. Wir brauchen nicht darauf hinzuweisen, dass es natürlich nicht schadet, eine Weile lang mal seine Trinkgewohnheiten zu reflektieren. Wer nicht trinkt, schläft besser, regeneriert die Leber, nimmt ab und spart obendrein auch noch Geld. Und wer das Gelaber seine besoffenen Freunde nüchtern nicht erträgt, der sollte vielleicht eher darüber nachdenken, ob er einfach auf der falschen Party gelandet ist. In diesem Sinne: Prost!

Quelle: Noizz.de