"Let's have a Barbie!"

Ach Australien, das Land der tausend Barbecues. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das zu Streit führen würde. Wobei man diesen Streit eher als erbitterte Fehde bezeichnen sollte.

Weil ihre Nachbarsfamilie sehr häufig im Garten grillt und der entsprechende Geruch in ihren Garten zieht, hat eine Veganerin aus Perth die Familie jetzt verklagt. Cilla Carden wirft ihren Nachbarn vor, dass sie zulassen oder sogar wollen, dass der für sie unangenehme Fleischgeruch in ihren angrenzenden Garten herüberwehe.

Sie selbst könnte ihren Garten deshalb nicht mehr benutzen. Was sie ebenfalls stört, sind der Geruch von Zigaretten und die Geräusche von ihren Nachbarskindern, die Basketball spielen.

"Da sind Lärm und Unruhe, ich kann nicht schlafen", sagte die Massage-Therapeutin. Der beklagte Nachbar, Toan Vu, dagegen sagte, er wolle "nur den Frieden bewahren" und habe bereits den Grill verschoben und seinen Kindern das Basketballspielen im Garten verboten.

Das Gerichts-Drama zwischen Carden und der Familie Vu läuft schon seit Ende des vergangenen Jahres. Seitdem wurde ihre Klage bereits zweimal abgewiesen, da nicht genügende Beweise vorlagen. Weitermachen will Carden trotzdem.

>> Next Level Hack: Lidl bringt veganes Hackfleisch raus

>> Hunderte rohe Hühnchen überdecken Straße in New York – was ist da los?

>> Lewis Hamilton startet internationale vegane Burger-Kette

Quelle: Noizz.de