Vergesst die Benjamin Blümchen Torte.

Während die ganze Welt versucht, ihr Mittagessen so schön und fehlerfrei wie möglich auf Instagram zu präsentieren, backt Paige Heimark ihre Kuchen extra in desaströser Optik auf ihrem Instagram-Account "ediblefreaks", inspiriert von den schlimmsten Schattenseiten der Menschheit.

Sexualstraftäter Harvey Weinstein:

Ihre Kuchen sind nämlich nicht einfach nur Kuchen, sondern eine Nachstellung von schlimmen historischen Ereignissen oder gar die Gesichter von Serienmördern oder Sexualstraftätern. Gegenüber NOIZZ erzählt die Hobbybäckerin, dass sie ihre Kuchen in verschiedene Kategorien packt: Inspiriert wird sie von verzerrten Frauenkörpern, von Naturkatastrophen und von Serienmördern.

Serienmörderin Aileen Wuornos:

Die Serienmörderin Aileen Wournos. Foto: Paige Heimark

"Diese Frauen gehen die Grenze zwischen sexy und verzerrt bis zum Ekel. Ich finde sie gleichzeitig abstoßend, sinnlich und lustig, was Motive sind, die meine Arbeit durchziehen", beschreibt sie die erste Serie. "Eine andere Serie handelt von schwerwiegenderen Naturkatastrophen, die natürlich ernster sind und häufig versuchen, das Übel der weißen Vorherrschaft in der gesamten amerikanischen Geschichte zu untersuchen", fährt sie fort.

Der Tschernobyl-Reaktor:

Ihr Kuchen stellt den Tschernobyl-Reaktor dar. Foto: Paige Heimark

"Wieso?", schießt euch jetzt vielleicht durch den Kopf – verständlicherweise, denn ein klassischer Kuchen sieht wirklich anders aus. Aber Heimark verfolgt mit ihren Kuchen ein Konzept: Sie kritisiert mit ihren Kreationen die Art und Weise wie popkulturelle Medien mit Desastern umgehen. Wenn schlimme Ereignisse und schreckliche Vorfälle für Kunst romantisiert werden, nennt man das auch "ruin porn".

V.L.N.R.: Aileen Wuornos, Richard Ramirez, Dean Coryl und Jeffery Dahmer Foto: Paige Heimark

Für die Bäckerin bedeuten die Kuchen aber noch wesentlich mehr: Die Kreationen stellen für sie eine Art Ventil für ihre Ängste über die aktuellen, gesellschaftlichen Probleme dar – es beruhigt sie, zu backen.

Ihr "Carrie"-Kuchen. Foto: Paige Heimark

Auf die Nachfrage welche Kreation ihr bisheriger Lieblingskuchen darstellt, antwortet die Amerikanerin: "Definitiv Carrie von dem gleichnamigen Horrorfilm aus dem Jahre 1976. Der Kuchen an sich sieht absolut bizarr aus, da sie aussah, als würde sie aus einem Wurmloch kommen, was ich sehr lustig fand."

"Ich habe sie für eine Kunstshow gemacht und während ich Himbeersoße über sie gegossen habe, hat das Publikum 'PLUG IT UP' gebrüllt, wie im Film. Ich liebe, wie alle an der Zerstörung und dem Verzerr des Kuchen teilnehmen können."

Backen ist für sie ein Hobby und Ventil. Foto: Paige Heimark

NOIZZ gegenüber erzählt die Büroverwalterin, dass sie in der Zukunft gerne ein kleines Café haben würde, wo sie ihre eigenen Kuchen verkauft und bizarre Kunst ausstellt, während Leute mit ihren Hunden chillen können. Das wäre auf jeden Fall ein sehr besonderes Café.

>> Bei diesem Marathon in Frankreich darfst du 42 Kilometer lang Wein saufen

>> Bis 2040 könnte es mehr Laborfleisch als echtes Fleisch geben

Quelle: Noizz.de