Nach sieben Minuten brach er zusammen.

Ein Taco ist manchmal ein Taco zu viel. Das Baseball-Team der "Fresno Grizzlies" aus Kalifornien veranstaltete vergangenen Dienstag einen Esswettbewerb – mit dem beliebtesten Fast-Food-Gericht der mexikanischen Küche. Doch nach nur sieben Minuten brach ein Teilnehmer zusammen: der 41-jährige Dana Andrew Hutching musste mit einem Krankenwagen abgeholt werden, wurde laut "Vice" bei seiner Ankunft im Krankenhaus aber schon für tot erklärt.

>> Schmerzen, Suff und Hühnchen-Tacos: Wie ich in L.A. Charles Bukowski nachspürte

Nach Aussagen von Baseball-Fans, die beim Wettbewerb zuschauten, sei der Mann der klare Gewinner gewesen. Er habe wahnsinnig schnell und viel gegessen und sich "die Tacos in den Mund geschoben, ohne zu kauen", so die Aussage eines Zeugen. Ob er wirklich wegen der Tacos gestorben ist und wie viele er in der Zeit gegessen hat, steht nicht fest. Der Informationsoffizier des Sheriffs vor Ort meint, dass er sich beim Runterschlingen verschluckt haben könnte. 

>> Darum solltest du deine Avocados verdammt nochmal immer waschen

lcw

Quelle: Noizz.de