Studie sagt: Iss lieber Pizza zum Frühstück als Cornflakes!

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
1.9K
Twittern
Ein Stück Pizza am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
Ein Stück Pizza am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Foto: Michal Kubalczyk / Unsplash

Ohne Spaß jetzt!

Was isst du morgens so zum Frühstück – also normalerweise? Wahrscheinlich doch eher Müsli, Cornflakes, irgendwas mit Joghurt und Obst oder aber stinknormales Brot. Weißt du was? Ernährungswissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass es ein viel besseres Frühstück für dich gibt – zumindest, was die Nährwerte betrifft.

>> Mehr für Foodies: US-Aldi verkauft jetzt Michael-Jackson-Käse

Pizza! Ja, echt echt jetzt: Wer nun denkt, ehm sorry, aber kalte Pizza gibt es bei mir jedes Wochenende – weil Hangover-Futter –, der wird diese wissenschaftliche Sensation wohl nicht so überraschend finden. Dafür haben wir jetzt eine echte Legitimation, falls mal wieder jemand fragt, wie man so was in sich hineinstopfen kann.

Glauben wir Ernährungswissenschaftlerin Chelsey Amer hat das Stück Pizza vom Vortag entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Cornflakes. Beides hat übrigens dieselbe Anzahl an Kalorien.  

„Pizza hat einen viel höheren Proteingehalt, der über den gesamten Morgen hinweg satt hält.“

Im Interview mit dem Foodblog „The Daily Meal“ offenbarte sie dieses nicht unbedingt zu erwartende Ergebnis. Schließlich trieft ein Stück Pizza auch einfach nur so vor Fett. Aber auch das ist ein Teil des Erfolgsrezeptes. Die Kombi aus Fett und Protein sorgt in deinem Körper länger für einen konstant hohen Blutzuckerwert.

Allerdings bedeutet das noch lange nicht, dass Pizza die gesündeste aller Frühstücksoptionen ist – nach Amer sollte man sich aber darüber im Klaren sein, dass viele Cornflakes genauso viel Zucker enthalten wie ein Schokoriegel.

Eine gute Alternative seien auch Haferflocken mit ein wenig Zucker (ein halber Teelöffel in etwa). Das bringt dank Ballaststoffe auch genug Energie für den Start in den Tag. Ebenso gut sind Produkte mit Vollkorn und fetthaltigem Joghurt und einer Handvoll Nüssen oder Samen sowie ein paar Beeren.

Aber Fakt ist: Du kannst auch ohne allzu schlechtes Gewissen Pizza zum Frühstück essen. Es hat auch insofern einen Vorteil, dass dich der morgendliche Pizzagenuss von Heißhungerattacken im restlichen Verlauf des Tages abhält.

>> Definitiv nicht gesund: Pete Dohertys 4.000-Kalorien-Frühstück in 20 Minuten

Quelle: Noizz.de