Über 7.000 Menschen tauschen sich bei Facebook über Rezepte aus.

"Einmal BigMac im Menü mit Cola bitte." Man wartet kurz, nimmt die Papiertüte entgegen, fährt los. Und freut sich auf ein entspanntes Abendessen. Und dann: Die Pommes fehlen. Oder die süß-saure Soße. Oder man hat einen falschen Burger bekommen. Wer schonmal bei McDonalds Essen zum Mitnehmen gekauft hat, kennt das. Den Mitgliedern der Facebook-Gruppe Homemade McDonalds™ passiert das nicht mehr. Sie bereiten Cheeseburger, McNuggets und Apfeltasche einfach bei sich zu Hause zu.

Mehr als 7.000 Mitglieder hat die Gruppe bereits. Sie posten dort Bilder von Burgern und anderen McDonalds-Speisen, die sie selbst zubereitet haben. Ziel ist, sowohl optisch als auch geschmacklich möglichst nah ans Original heranzukommen.

9/10, das ist ganz schön knapp! Foto: Facebook
Einige Mitglieder sind nicht ganz so zufrieden mit ihren Burgern. Foto: Facebook

Doch die McDonalds-Fans probieren sich nicht nur an Fake-Burgern... auch die Desserts wurden schon zubereitet. Brendan Maloney muss offenbar häufig als Versuchskaninchen herhalten.

McDonalds Foto: Facebook
McDonalds Foto: Facebook

Doch: Wer bei der Gruppe mitmachen möchte, muss sich an ein paar Regeln halten. Nur Speisen aus der McDonalds-Speisekarte dürfen gepostet werden - egal, ob die aktuelle oder frühere. Ein x/10-Rating muss unbedingt dabei sein, das bewertet, wie nah der Fake dem Original kommt. Und eigentlich gibt es noch die Bedingung, "bite photos" hinzuzufügen - Fotos von einer Person, die in den Burger oder Nugget beißt. Allerdings hält sich fast niemand an die Regel. Vermutlich ist das Verlangen, alles sofort zu verschlingen, dann zu groß.

Quelle: Noizz.de