Das mit dem Klimawandel stoppen wird dann wohl nichts.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Fleischkonsum und sexy Fotos von Frauen? Diese zugegeben absurde Frage haben sich die Macher einer aktuellen Studie gestellt und sind der Thematik mithilfe von 1600 Probanden auf den Grund gegangen.

>> Dieser Typ macht sich gerade mit Anti-Pornos auf Pornhub einen Namen

Eugene Y. Chan und Natalina Zlatevska der Monash University in Melbourne haben dabei heterosexuelle Fleischesser untersucht. Die männlichen und weiblichen Studienteilnehmer aus Großbritannien, USA und Australien mussten sich sexy Bilder von Frauen oder einfach nur Landschaften anschauen und sich danach unter anderem zwischen Beef Jerky und einer veganen Alternative entscheiden, wie „Munchies“ berichtet. Das Ergebnis: Männer wurden von den heißen Bildern maßgeblich beeinflusst und griffen danach öfter zu Fleisch.

>> Netflix' „Sex Education“ bekommt eine zweite Staffel!

Das soll damit zu tun haben, dass Fleisch immer wieder mit Männlichkeit und Status in Verbindung gebracht wird. Die Männer glauben also unterbewusst, dass sie durch ihren Fleischkonsum männlicher wirken und damit Frauen beeindrucken können.

Die weiblichen Probanden waren dagegen relativ unbeeinflusst von den Bildern. Das liegt wohl vor allem daran, dass in Werbungen für Burger, Steakhäusern und Co. hauptsächlich Männer angesprochen werden – oft mit dem Einsatz von sexy Frauen auf Werbeplakaten, die beispielsweise lasziv einen Burger futtern.

Quelle: Noizz.de