Die Trends kommen aus Japan und Amerika – und wir wollen auch!

Zuckerwatte ist der Stoff aus dem die Kindheit ist – klebrig, knallbunt und schmelzend leicht...was sollte man hieran auch nicht lieben? Sehen die Asiaten genauso und übertreiben es direkt. In Tokio gibt es riesige bunte Zuckerwatten zu kaufen - genauer in Harajuku im Totti-Candy-Factory-Shop. Das Besondere: Die Zuckerwatteballen sind größer als dein Kopf.

Mit den riesigen, regenbogenfarbenen Zuckerträumen hat sich der Laden zu einer echten Attraktion gemausert: Der Candy-Shop ist einer der beliebtesten Süßigkeiten-Läden Tokios und sollte von jedem Touristen besucht werden. Wer also demnächst in Japans Hauptstadt zu Besuch ist und Lust auf einen sicheren Zuckerschock hat, weiß was zu tun ist.

Was geht noch alles mit Zuckerwatte?

Wo wir gerade bei essbaren Pastellfarben sind: Zuckerwatte scheint derzeit bei so einigen die Kreativität anzuregen. So geschehen in Las Vegas. Hier etabliert sich gerade der Trend des süßen Burritos: Außen bunte, süße Zuckerwatte, innen Eiscreme und natürlich knallbunte Streusel.

Der "Cotton Candy-Burrito" stammt dem Netz zufolge aus einem Shop namens "Creamberry" und lockt immer mehr Fans an. Kein Wunder: Das Zuckerwatte-Erlebnis ist Angaben zufolge nicht nur mega lecker, sondern auch wahnsinnig fotogen. Wo so ein Trend wirklich herkommt, weiß man ja nie so genau, meistens verbreitet er sich aber umso schneller. Da bleibt nur zu hoffen, dass wir für unseren Cotton Candy Burrito nicht extra nach Amerika reisen müssen, sondern es diesen auch bald hier gibt. Bis dahin schwelgen wir in zuckersüßen Bildern:

Quelle: Noizz.de