Mjam mjam mjam ...

Der Schnaps „Berliner Luft“ – liebevoll „Pfeffi“ genannt – ist aus dem Berliner Nachtleben einfach nicht wegzudenken. Jetzt wurden sogar „Pfeffi“-Sneaker von Puma herausgebracht (NOIZZ berichtete). Wer aber trotz allem nicht genug von dem Pfefferminzlikör bekommt, sollte diese Rezepte bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren. „Pfeffi“-Note garantiert!

Wer keine „Berliner Luft“ oder den ebenfalls sehr beliebten „Nordbrand-Likör“ zur Hand hat, kann natürlich auch jeden anderen Pfefferminzlikör verwenden.

Pfeffi-Mojito-Torte (ohne Backen)

Ihr benötigt für eine 20 cm Torte:

  • 200g Vollkornbutter- oder Haferkekse
  • 125g Butter
  • 300g Frischkäse natur
  • 150ml Pfefferminzlikör
  • Saft von drei Limetten
  • Abrieb einer Limette
  • 85g brauner Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 10 Blatt weiße Gelatine

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz oder einem Topf zerkrümeln. Die Butter währenddessen in einem Topf schmelzen. Dann Kekse und flüssige Butter mischen und in eine Form (Tortenring, Springform etc.) mit 20 cm Durchmesser geben (andere Größen gehen natürlich auch) und am Boden gleichmäßig festdrücken.

Die Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Nun den Frischkäse mit dem Pfeffi, dem Limettensaft, dem Limetten-Abrieb und dem Zucker verrühren. Die Sahne separat aufschlagen und unter die Frischkäsemasse heben. Die Gelatine ausdrücken und das Wasser weggießen. Die Gelatine nun vorsichtig bei schwacher Hitze in einem Topf flüssig werden lassen. 2-3 EL der Frischkäse-Sahne-Masse zu der flüssigen Gelatine geben.

Jetzt das Gemisch zur restlichen Masse geben und ordentlich vermischen. Es sollte eine gleichmäßige Masse entstehen. Die Masse auf dem Keksboden verteilen und die Torte für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Pfeffi-Cupcakes

Teig

  • 240g Mehl
  • 120g brauner Zucker
  • 80g Zucker
  • 40g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 80ml Pflanzenöl
  • 80ml Milch
  • 1 Ei (groß)
  • 1/2 TL Vanille-Extrakt
  • 80ml heißes Wasser
  • 60g Schmand oder Sour Cream
  • 1cl Pfeffi

Frosting

  • 120g Butter
  • 100g Frischkäse
  • 100g Puderzucker
  • grüne Lebensmittelfarbe (Farbpaste eignet sich am besten)
  • UND ein Schuss Pfeffi 😉

Deko

  • After Eight

Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einer Schüssel Mehl, beide Zucker, Kakaopulver, Natron, Backpulver und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel die Milch mit dem Öl vermischen und kurz stehen lassen. Danach das Ei und das Vanille-Extrakt hineinmengen. Diese Mischung kommt nun in die Schüssel mit den restlichen Zutaten. Wasser nach und nach dazugeben.

Wenn alles schön verquirlt ist, den Schmand unterrühren. Zum Schluss den Pfeffi dazumischen. Je nach Geschmack, könnt ihr bei der Pfeffi-Menge variieren.

Den Teig dann in die Muffin-Förmchen füllen. Dann im Ofen für circa 20 Minuten backen. Wenn ihr unsicher seid, ob die Muffins fertig sind, könnt ihr einfach mit einem Messer in den Teig pieksen. Bleibt nichts am Messer hängen, sind die Muffins good to go und ihr könnt sie aus dem Ofen nehmen.

Während der Teig abkühlt, kann man sich schon mal an das Frosting machen: Zuerst schlägt man die Butter mit dem Handmixer cremig, dann fügt man den Frischkäse hinzu. Den Puderzucker sieben und auch hineintun. Danach ein Schuss Pfeffi dazu. Damit die Creme grün wird, die Farbpaste langsam einmischen. Wenn die Masse die Farbe hat, die euch gefällt, füllt ihr die Creme in eine Spritztüte. Und dann ab damit auf die abgekühlten Muffins.

Zum Schluss die After Eights vierteln und die Cupcakes damit dekorieren.

Pfeffi-Pralinen

Ihr benötigt:

  • 200g Kuvertüre (zartbitter)
  • 100g Sahne
  • 2 Schuss Pfeffi
  • 200g Kuvertüre (zartbitter zum Überziehen)
  • 50g Puderzucker

Sahne aufkochen und die klein gehackte Kuvertüre dazugeben. Wenn es abgekühlt ist, das Ganze mit Pfeffi schaumig rühren. Dann müsst ihr die Masse mit einem Spritzbeutel in einer länglichen Balken-Form auf Backpapier spritzen. Das Ganze kalt stellen.

Dann schneidet ihr mit einem warmen Messer etwa 2cm lange Stücke aus den Balken. Die Kuvertüre (zum Überziehen) temperieren (etwa 30 Grad), die geschnittenen Stücke eintauchen, ablaufen lassen und auf Backpapier setzen. Zum Schluss könnt ihr die Pralinen noch in Puderzucker wälzen. Fertig!

Pfeffi-Kuchen

Teig

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 200g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 75g Speisestärke
  • 50g Margarine
  • 200g Bitterschokolade
  • 1 EL Öl

Creme

  • 400ml Milch
  • 1 ½ Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 3 EL Zucker
  • 250ml Pfeffi
  • 1 Päckchen grüne Götterspeise
  • 50g Hartfett
  • 100g Butter
  • 100g Margarine
  • 2 EL Schokoraspeln

Eier mit Zucker dickcremig schlagen. Dann Mehl, Backpulver und Speisestärke vorsichtig unterschlagen und die flüssige, abgekühlte Margarine tropfenweise unterheben. Das Ganze auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech für 10 bis 15 Minuten bei 180 bis 200 Grad backen.

Die abgekühlte Unterseite des Bodens mit in Öl zerlassener und gut verrührter Schokolade bestreichen und fest werden lassen.

Für die Creme müsst ihr aus Milch, Puddingpulver und Zucker Pudding kochen und sofort mit Götterspeise verrühren, die in 100ml heißem Pfeffi aufgelöst wurde. Das Hartfett einrühren. Den übrigen Pfeffi in die noch warme Masse rühren. Butter und Margarine cremig schlagen und löffelweise unterschlagen.

Die Creme am Ende auf die fest gewordene Schokolade des Bodens streichen. Mit einer Gabel garnieren und mit Schokoraspeln bestreuen.

Ein Tipp für den Sommer

Einfach mal Pfeffi über Vanille- oder Zitroneneis gießen. Nicht jedermanns Geschmack, aber bei Eis mit Schuss kann man eigentlich nicht nein sagen.

Und für den Hinterkopf

Ihr könnt generell bei fast jedem Kuchen Pfeffi hinzufügen. In den Teig, in die Creme oder ins Topping. Das gibt dem Ganzen immer eine schöne Pfeffi-Note, die alles auffrischt.

Quelle: Noizz.de