"Flippy" heißt die neue Allzweckwaffe in Sachen Burger braten!

Er erkennt die Fleisch-Temperatur, die Größe und die Hitze der Grillfläche. "Flippy" ist kein Mensch, sondern ein Roboter. Erfunden wurde der Burger-Spezialist von Miso Robotics. Mit Erfolg: Die Kette Caliburger lässt Flippy jetzt in einigen Restaurants an den Herd.

Der Roboter verwendet Wärmebild-, 3D- und Kameravisionen, um zu erkennen, wann das Fleisch zu wenden und wann es fertig ist. Kostenpunkt: 60.000 Dollar!

Cali-Group-CEO John Miller: "Der Schlüssel zum Erfolg in der Restaurantbranche ist Beständigkeit. Wenn Sie also immer zu einem CaliBurger gehen, wissen Sie, dass das Patty genau gleich gebraten wird."

Ganz allein funktioniert "Flippy" allerdings nicht. Ein bisschen menschliche Hilfe benötigt er doch: Ein Mitarbeiter muss das rohe Fleisch auf den Grill legen.

Angst um Arbeitsplätze? "Die Küche der Zukunft wird aus echten Menschen und Robotern bestehen", sagt David Zito, Mitgründer von Miso Robotics. "Flippy" lernt durch künstliche Intelligenz. Je mehr Burger der Roboter schwenkt, desto schlauer wird er.

Quelle: Noizz.de