Dem Planeten gefällt das.

Umwelt-Versprechen, die bis 2025 umgesetzt werden sollen, gibt es so haufenweise, wie Plastikabfälle. Wirklich etwas gegen die Umweltverschmutzung tun aber nur wenige. Ausgerechnet der viel kritisierte Nahrungsmittelkonzern Nestlé setzt jetzt aber ein Zeichen gegen den Verpackungswahnsinn. Im Januar hatte der Riesenkonzern aus der Schweiz seinen Plan veröffentlicht, bis 2025 komplett auf recyclebare Verpackungen umzusteigen – und fängt schon jetzt damit an. Und die Lösung ist in vielerlei Hinsicht sehr kreativ.

Nestlés Niederlassung in Japan tauscht nun nämlich die Plastik-Verpackung seiner Mini-KitKat-Riegel gegen Origami-Papier. Und nicht nur das: Für alle japanischen Schoko-Lover, die sich nicht mit der Faltkunst auskennen, steht auf dem Papier auch eine Anleitung zum Falten eines Kranichs. Das macht nicht nur den Konsumenten Spaß, sondern auch der Erde – durch die neue Verpackung spart Nestlé 380 Tonnen Plastik pro Jahr!

Die neue Kranich-Verpackung kommt Ende September auf den Markt. Außerdem plant der Konzern, 2021 seine normal großen KitKat-Riegel in Papier zu verpacken. Grüne Daumen hoch.

>> Es gibt jetzt KitKat mit Yuzu-Sake-Geschmack

>> Dieser ominöse Wunder-Plug soll die Umwelt retten

>> Sterben Schnabeltiere aus – weil wir es einfach nicht bemerkt haben?

Quelle: Noizz.de